Abo
  • IT-Karriere:

Total War Attila: Rauben und Brandschatzen mit den Hunnen

Sesshaft werden - das kommt für einen Hunnenkönig nicht infrage. In Total War Attila zieht Attila mit seinem Heer stattdessen plündernd durch die Antike. Golem.de hat das Strategiespiel von Creative Assembly ausprobiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Total War Attila
Total War Attila (Bild: Creative Assembly)

Nur sieben Jahre müssen wir überleben: vom Frühling 395 bis zum Winter 401. Eigentlich eine machbare Aufgabe, schließlich haben wir in der Vorabversion von Total War Attila die stolze Armee der Sachsen in der Stadt Tulifurdum (das heutige Hannover) unter unserer Kontrolle, um damit Angreifer aller Art aus unserem Reich zu verjagen.

Inhalt:
  1. Total War Attila: Rauben und Brandschatzen mit den Hunnen
  2. Der Onkel wird General...

In dem Strategiespiel von Creative Assembly müssen wir uns vor allem gegen das Heer von Attila dem Hunnenkönig wehren. Neben den Sachsen gibt es unter anderem die Franken sowie ein westliches und ein östliches römisches Imperium als spielbare Fraktionen.

Oder wir treten mit Attila selbst an, um die damals bekannte Welt zu erobern. Im fertigen, für den 17. Februar 2015 geplanten Vollpreistitel für Windows-PC soll das natürlich auch möglich sein. "Das Spiel mit einer herumziehenden Armee ist völlig anders als mit einer Stadtfraktion", sagt uns Chefentwickler Mike Simpson im Gespräch. "Man hat einfach kein eigenes Territorium, sondern nur eine mobile Armee, die eine Siedlung aus Zelten aufbauen kann und dann weiterreist" - in Total War gab es das in dieser Form bislang nicht.

Die zweite wichtige Änderung gegenüber dem Vorgänger Rome 2 ist laut Mike Simpson die Diplomatie. "Politik und Familien in Attila sind auch ganz anders. In Rome 2 gab es zwar beides, aber es war sehr rudimentär und man konnte es schlicht ignorieren", so der Entwickler. "In Attila ist es wesentlich stärker wirklich ins Spiel integriert, und auf den höheren Schwierigkeitsgraden geht es gar nicht mehr ohne."

Der Onkel wird General... 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 26,99€
  3. 2,19€
  4. 48,49€

DiDiDo 14. Jan 2015

Naja RII war am release Tag eigentlich ziemlich gut spielbar hat extrem Ressourcen...

Nerad 06. Jan 2015

Hieß es nicht die ganze Zeit das man eben nicht die Reiterhorden selber spielen kann?


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /