Abo
  • Services:

Total Commander 7.57: Update mit Fehlerkorrekturen

Der Windows-Dateimanager Total Commander ist in der Version 7.57 erschienen. Das Update korrigiert vor allem kleinere Programmfehler in der Vorversion 7.56a des Total Commander. Neue Funktionen sind nicht dazugekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Total Commander 7.57 enthält nur Fehlerkorrekturen.
Total Commander 7.57 enthält nur Fehlerkorrekturen. (Bild: Christian Ghisler)

Mit dem Update auf Total Commander 7.57 ist es möglich, aus einer CAB-Datei mit einem aktiven Filter (STRG+S) auch versteckte Dateien auszupacken. Darüber hinaus wurden Probleme mit der Kompatibilitätswarnung von Windows 8 und mit einer neuen Löschmethode des Papierkorbs behoben. Einen vollständigen Überblick über die Versionsgeschichte hat der Programmautor Christian Ghisler online veröffentlicht.

Der Total Commander 7.57 ist für die Windows-Plattform zum Preis von 32 Euro verfügbar, was 40 Schweizer Franken entspricht. Dazu kommt noch die Umsatzsteuer bei der Einfuhr in ein EU-Land. Updates sind generell kostenlos. Eine registrierfähige Testversion steht zum Download zur Verfügung und kann 30 Tage lang ausprobiert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 19,99€
  3. 15,99€
  4. 7,99€

keylan77 28. Feb 2012

Muss zugeben dass ich F2 auch manchnmal vermisst hab, deswegen hab ich einfach folgendes...

SirFartALot 27. Feb 2012

Um wieviel denn? :)

Wechselgänger 27. Feb 2012

Andere Alternativen unter Windiows sind z.B. SpeedCommander (gerne mal in Lizenz auf c't...

deutscher_michel 27. Feb 2012

Was an der 8er Beta nervt ist dass die 64 bit version einen anderen Dateinamen hat (mit...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /