Abo
  • Services:
Anzeige
Toshiba-Chef Masaaki Osumi mit dem Toshiba AT 200 auf der Ifa 2011 in Berlin
Toshiba-Chef Masaaki Osumi mit dem Toshiba AT 200 auf der Ifa 2011 in Berlin (Bild: Michele Tantussi/AFP/Getty Images)

Toshibas Embedded SRAM: Viel längere Standby-Zeit für mobile Geräte

Toshiba-Chef Masaaki Osumi mit dem Toshiba AT 200 auf der Ifa 2011 in Berlin
Toshiba-Chef Masaaki Osumi mit dem Toshiba AT 200 auf der Ifa 2011 in Berlin (Bild: Michele Tantussi/AFP/Getty Images)

Wenn ein Smartphone oder Tablet nicht viel zu tun hat, benötigt es trotzdem Energie. Ein Verbraucher ist SRAM, der ständig versorgt werden muss. Das geht aber viel sparsamer, meint Toshiba.

Auf der Konferenz ISSCC hat Toshiba eine neue Energieversorgung für SRAM vorgestellt. Dieser statische Hauptspeicher, der als Embedded SRAM auch in den SoCs von Tablets und Smartphones verwendet wird, ist anders aufgebaut als das dynamische DRAM auf den Speichermodulen von PCs. Der Inhalt von SRAM-Zellen - und damit die Information - bleibt nur erhalten, wenn ständig eine Spannung anliegt. DRAMs erhalten ihre Daten kurze Zeit selbst und benötigen einen kleinen Stromstoß, den Refresh, damit das so bleibt.

Anzeige

Unter anderem, weil SRAM nicht von Refreshzyklen abhängig ist, arbeitet der Speicher aber viel schneller als DRAM. Ein Lesen oder Schreiben ist jederzeit möglich, daher wird der Speichertyp beispielsweise auch für die Caches von Prozessoren verbaut. Als Embedded SRAM kann er zusätzlich voll unter der Kontrolle eines SoCs mit sehr kurzen und daher sparsamen Anbindungen stehen.

Diese Steuerung des Speichercontrollers hat Toshiba nun verfeinert. Abhängig von der Umgebungstemperatur wird dabei die Energieversorgung des SRAMs mit zwei neuen Komponenten reguliert. Diese Elemente sind ein "bit line power calculator" (BLPC) und ein "digitally controllable retention circuit" (DCRC). Der BLPC misst aus den Zugriffsmustern, wie viel Energie die Bitlines - ein Teil der Datenleitungen einer SRAM-Zelle - als Nächstes benötigen können. Dadurch wird der DCRC gesteuert, er regelt die letztendliche Stromversorgung, und zwar nur mit so viel Energie, wie die Zellen wirklich benötigen.

Toshiba zufolge ergeben sich so bei Raumtemperatur Einsparungen von 27 Prozent, wenn das Gerät verwendet wird, und 85 Prozent im Standby-Modus. Das bezieht sich aber nur auf den Energiebedarf des SRAMs, nicht des gesamten Geräts. Vor allem bei Verwendung mit einfachen Aufgaben wie der Datensynchronisierung oder dem Abspielen von MP3-Stücken soll die Technik aber weitere Vorteile bieten, weil das SRAM hier ständig verwendet wird. Die Prozessorkerne laufen dabei ohnehin schon mit sehr geringem Takt.

Bei dem auf der ISSCC vorgestellten SRAM-Baustein handelt es sich um einen Prototyp. Wann die Technik serienreif ist und ob sie auch für andere Chiphersteller lizenziert wird, gab Toshiba noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Martin F. 25. Feb 2013

Eine Spannung hatte ich vorausgesetzt. Ich finde es nur zunächst, sagen wir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Lampe & Schwartze, Bremen
  3. Siltronic AG, Burghausen
  4. Giesecke & Devrient GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. 13,98€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing

  2. Amazon, Maxdome, Netflix und Co.

    EU will europäische Filmquote etablieren

  3. XPS 13 (9365) im Test

    Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen

  4. Glaskorrosion

    CCDs in alten Leicas werden nicht mehr gratis ausgetauscht

  5. Zweitbildschirm

    Duet Display macht iPad Pro zum Zeichentablett für Mac und PC

  6. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  7. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  8. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  9. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  10. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Quoten sind dämlich

    Hallonator | 10:08

  2. Re: Thema Robustheit

    on(Golem.de) | 10:08

  3. Re: Die EU will hahaha...

    Muhaha | 10:06

  4. Re: 30% Müll

    IncredibleAlk | 10:06

  5. Re: Kreativ != produktiv?

    Kondratieff | 10:06


  1. 10:00

  2. 09:35

  3. 09:03

  4. 07:28

  5. 07:14

  6. 16:58

  7. 16:10

  8. 15:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel