Abo
  • Services:

Toshiba: Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss

Toshiba hat seine Variante eines Docks mit Thunderbolt 3 vorgestellt. Vor allem anschlussseitig ist es recht vielseitig. Der Preis ist allerdings hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss (Bild: Toshiba)

Toshiba hat ein Thunderbolt-3-Dock mit insgesamt 13 Anschlüssen vorgestellt. Eine Besonderheit ist der verbaute VGA-Anschluss per D-SUB. Damit bietet sich das Dock durchaus für Unterwegseinsätze an, wenn der Anwender etwa an einem alten Projektor eine Präsentation zeigen muss. Die maximale Auflösung wird mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei 60 Hz angegeben. Das sind recht hohe Ansprüche für ein VGA-Signal, wenn es in hoher Qualität ankommen soll.

  • Dock mit Thunderbolt 3 (Bild: Toshiba)
Dock mit Thunderbolt 3 (Bild: Toshiba)
Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Abseits des VGA-Anschlusses bietet die Box zusätzlich 2x HDMI, Displayport und Mini-Displayport (4K-UHD). Maximal zwei Displays können digital angesteuert werden. Der VGA-Ausgang ist separat und kann für ein drittes Display genutzt werden. Über das Thunderbolt-Kabel wird zudem das Notebook mit Strom versorgt. Toshiba gibt allerdings nur eine Funktionsgarantie für die eigenen Notebook-Modelle mit Thunderbolt 3 im USB-Typ-C-Alternate Mode an. Dazu gehört etwa das Modell Portegé X30. Eigentlich müsste das Dock auch mit anderen Geräten funktionieren, sollte Toshiba sich nicht entschieden haben, Thunderbolt 3 mit proprietären Modifikationen zu implementieren.

Wie viel Watt per Power Delivery durchgeleitet werden, gibt Toshiba nicht an. Die Box selbst hat ein 100-Watt-Netzteil. Das höchte Power-Delivery-Profil wird also nicht unterstützt, da auch die Peripherie noch versorgt werden muss.

Peripherieseitig können diverse Geräte per USB-A (4x) und USB-C (2x) angeschlossen werden. Es wird USB 3.0 auf den Anschlüssen unterstützt. Einen Headset-Anschluss gibt es auch. Der Netzwerkanschluss erlaubt zudem PXE-Boot. Um das nicht gerade günstige Dock zu sichern, gibt es einen Kensington-Anschluss.

Das Dock ist laut Toshiba ab sofort verfügbar und kostet rund 400 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 31,99€

Kletty 14. Jun 2017

So eine Dock ist halt universell, nutzbar mit diversen Notebooks, Hyride Geräte, evtl...

as (Golem.de) 13. Jun 2017

Hallo, Naja, von den 100 Watt kann man denke ich ein paar Mal 15 Watt für Peripherie und...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /