Abo
  • IT-Karriere:

Toshiba: SDHC-Karten schreiben mit 240 MByte/s

Toshiba hat mit der Exceria Pro eine neue SDHC-Kartenserie auf den Markt gebracht. Die Karten sollen Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 240 MByte pro Sekunde erreichen. Angesichts von 4K-Videoauflösungen ist das nur sinnvoll.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshiba Exceria Pro
Toshiba Exceria Pro (Bild: Toshiba)

SD-Karten gibt es wie Sand am Meer und sie unterscheiden sich vornehmlich durch ihre Speicherkapazität und ihre Geschwindigkeit. Besonders interessant sind hohe Schreibgeschwindigkeiten immer dann, wenn besonders viele Daten in kurzer Zeit anfallen - beispielsweise bei hochauflösendenden Fotos im Serienbildmodus oder bei Filmen in hohen Auflösungen und Bitraten.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mitterteich
  2. GAG Immobilien AG, Köln

Die UHS-II-Karten der Serie Exceria Pro mit konservativen 16 und 32 GByte Speicherkapazität sollen sehr schnell zu Werke gehen. Der japanische Hersteller gibt Schreibgeschwindigkeiten von maximal 240 MByte pro Sekunde an.

Außerdem will Toshiba eine Serie von Exceria-SDXC-Karten auf den Markt bringen, die zwar 32 beziehungsweise 64 GByte Kapazität aufweisen und auch UHS-II-kompatibel sind, aber nur 120 MByte pro Sekunde speichern können. Bei allen erwähnten Karten soll die Lesegeschwindigkeit bei 260 MByte pro Sekunde liegen.

Die Karten der Pro-Serie sollen im Oktober auf den Markt kommen. Die langsameren, aber mit mehr Speicherkapazität ausgerüsteten normalen Exceria-Modelle sollen erst im November erscheinen. Preise verriet Toshiba bislang nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  2. GRATIS im Ubisoft-Sale
  3. 329,00€

Lala Satalin... 17. Jul 2013

Was für ein Codec nutzen die denn? Geben die das an? AVCHD oder doch irgendwas...

tibrob 17. Jul 2013

Welche Jobs wären das? Ich rede von Video, nicht Foto. Schlag mich tot, aber m.W. wird...

xenofit 17. Jul 2013

Das kannst du knicken. Die sind wenns gut läuft mit usb2 angeschlossen. Da sind in der...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /