Abo
  • Services:
Anzeige
Aiko Chihira: verändert Mimik, zwinkert mit den Augen
Aiko Chihira: verändert Mimik, zwinkert mit den Augen (Bild: Toshiba)

Toshiba: Roboterdame Aiko Chihira beherrscht Gebärdensprache

Aiko Chihira: verändert Mimik, zwinkert mit den Augen
Aiko Chihira: verändert Mimik, zwinkert mit den Augen (Bild: Toshiba)

Auf der Messe Ceatec stellt Toshiba die Roboterdame Aiko Chihira vor. Sie soll künftig als Kommunikationsroboter am Empfang oder im sozialen Bereich eingesetzt werden.

Einen Roboter in Gestalt einer Frau hat Toshiba entwickelt. Aiko Chihira kann sprechen und beherrscht die japanische Gebärdensprache. Sie soll als Service- und Kommunikationsroboter eingesetzt werden.

Anzeige

Die Roboterdame ist etwa lebensgroß und hat eine sehr menschliche Anmutung. Ihr Gesicht ist realistisch modelliert, sie kann ihre Mimik verändern und zwinkert sogar mit den Augen. Der Roboter kann zudem den Kopf, die Arme und Hände bewegen. 43 Aktoren treiben seine Gelenke an.

Begrüßung in Gebärdensprache

Derzeit seien die Möglichkeiten von Aiko Chihira noch eingeschränkt, erklärt Toshiba. Sie könne nur einfache Bewegungen durchführen. In der Gebärdensprache könne sie nur eine Begrüßung darstellen und sich vorstellen. Die Roboterdame soll aber in den kommenden Jahren weitere Fähigkeiten erhalten, darunter Spracherkennung und -synthese, Gesichtserkennung und Tasten.

Bis 2020 soll der Roboter voll einsatzfähig sein. Dann möchte Toshiba die Roboterdame vor allem im sozialen Bereich einsetzen, etwa als Gebärdendolmetscher und in der Pflege von Älteren oder Demenzkranken. Schon im kommenden Jahr soll sich Aiko Chihira als Empfangsdame oder als Ausstellungsbegleiter bewähren.

Freundliche, junge Frau

Toshiba beschreibt den Roboter als "freundliche, junge Frau". Der erinnert allerdings an die etwas gruseligen Kreationen des Robotikers Hiroshi Ishiguro, wie etwa den weiblichen Roboter Geminoid F. Möglicherweise war der Robotiker sogar daran beteiligt: Die Universität Osaka, wo Ishiguro lehrt, hat an dem Roboter mitgearbeitet.

Ist eine Kunstfigur wie Aiko Chihira dem Menschen allzu ähnlich gestaltet, sinkt die Akzeptanz meist schlagartig. Uncanny Valley heißt dieser Einbruch in einer Kurve, die die Akzeptanz nicht-menschlicher Wesen beschreibt. Roboter mit weniger menschlichem Aussehen, wie etwa die Roboterdame Aila oder der Socibot kommen meist besser an.

Kulturelle Unterschiede

Ishiguro leugnet allerdings das Uncanny Valley. Möglicherweise gibt es aber auch kulturelle Unterschiede im Umgang mit Robotern, und Japaner sind Robotern gegenüber aufgeschlossener als Europäer.

Toshiba stellt den Roboter auf der Messe Ceatec vor. Die Cutting-Edge IT & Electronics Comprehensive Exhibition findet vom 7. bis 11. Oktober 2014 in der japanischen Hauptstadt Tokio statt.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 10. Okt 2014

Bei mir scheint das Uncanny Valley wohl nicht so ausgeprägt zu sein wie bei anderen...

Baron Münchhausen. 10. Okt 2014

Herzlichen Glückwunsch, mehr dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Valley :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  3. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  4. über Nash Direct GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel