Toshiba: Kaby-Lake-Upgrade bei Business-Notebooks

Mehr Leistung bei weniger Leistungsaufnahme: Das können Interessenten erwarten, wenn Toshiba die Tecra- und Portégé-Serie mit Intels neuer Prozessorgeneration ausstattet. Abseits dieser Neuerungen hält sich das Unternehmen jedoch zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas Portégé bekommt einen neuen Prozessor.
Toshibas Portégé bekommt einen neuen Prozessor. (Bild: Toshiba)

Kaby Lake findet nun auch bei Toshiba Verwendung: Das Unternehmen stattet seine Business-Notebooks mit den Intel-Prozessoren der siebten Generation aus. Ab dem ersten Quartal werden die kompakten Portégé um das Modell A30-D und die mobilen Workstations der Tecra-Serie um das A40-D, A50-D und Z50-D ergänzt. Weitere Details zu Neuerungen abseits aktueller CPUs hat Toshiba nicht bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler und -betreuer (m/w/d)
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Höxter
  2. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
Detailsuche

Beide Modellreihen liegen serientypisch im Bereich von 1.500 Euro und zielen auf den Geschäftskundenmarkt ab. Das wird vornehmlich durch die zahlreichen Sicherheitsfunktionen deutlich, die sich auch bei den neuen Modellen nicht ändern. Dazu zählen Kensington Lock, Trusted Platform Module 2.0, ein Fingerabdrucksensor, ein Smartcard-Reader und Festplattenverschlüsselung. Zusätzlich bietet Toshiba für seine Notebooks ein proprietäres Bios für die eigenen Geräte, das laut Herstellerangaben besonders vor externen Angriffen geschützt ist.

Bessere Akkulaufzeiten durch Kaby Lake möglich

Wir erwarten vom Upgrade auf Intels neue Prozessorgeneration vor allem eines: eine marginal höhere Leistung, größtenteils beim h.265 Encoding, von rund zehn Prozent bei einer etwas geringeren Leistungsaufnahme, wie unser Kaby-Lake-Test zeigt. Es wird jedoch interessant sein, zu sehen, wie Toshiba mit der doch merklich höheren Abwärme der neuen Intel-CPUs umgehen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Smartphone: Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
    Smartphone
    Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln

    Google erwartet offenbar, dass das Pixel 6 stärker nachgefragt wird: Die Bestellungen sind doppelt so hoch wie die Produktion im Jahr 2020.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Security: IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm
    Security
    IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

    Ob es sich im Fall von Witten ebenfalls um einen Ransomware-Angriff handelt, ist noch nicht klar, die Verwaltung aber stark eingeschränkt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /