Toshiba Excite: Update bringt Android 4.3 und Kameraverbesserungen

Toshiba hat für die Android-Tablets Excite Pro und Excite Write ein Update auf Android 4.3 herausgebracht. Zusätzlich zu den neuen Android-Funktionen kommen Verbesserungen der Kamera und die Möglichkeit, Bildschirminhalte drahtlos zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Modelle Excite Pro und Excite Write von Toshiba erhalten ein Update auf Android 4.3.
Die Modelle Excite Pro und Excite Write von Toshiba erhalten ein Update auf Android 4.3. (Bild: Toshiba)

Für die Android-Tablets Excite Pro und Excite Write sind Updates erschienen. Wie der Hersteller Toshiba mitteilt, bringt die Aktualisierung neben der Android-Version 4.3 auch einige weitere Verbesserungen. Bisher wurden die beiden Tablets mit Android 4.2 ausgeliefert.

  • Excite Pro mit Bluetooth Keyboard Cover (Bild: Toshiba)
  • Excite Pro (Bild: Toshiba)
  • Excite Write (Bild: Toshiba)
  • Excite Write (Bild: Toshiba)
Excite Pro (Bild: Toshiba)
Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) Netzwerk und Security
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  2. Inhouse IT-Consultant (w/m/d) - Fullstack Java Entwicklung
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Zu den vom Hersteller eingebauten neuen Funktionen zählt unter anderem ein Videostabilisierungsmodus. Dieser ermittelt über einen Sensor unbeabsichtigte Bewegungen während der Aufnahme, über einen Vergleich aufeinander folgender Frames werden diese dann ausgeglichen. So sollen auch Rolling-Shutter-Effekte vermieden werden.

Bildschirminhalte drahtlos teilen

Mit dem Update können Nutzer der beiden Tablets auch Bildschirminhalte per Wireless Display auf andere Bildschirme im Netzwerk übertragen. Dazu zählen Filme, Videos und Fotos. Mit zwei Tablets sollen Nutzer dank Wireless Display zudem gemeinsam auf einem externen Bildschirm gegeneinander spielen können. Darüber hinaus können Toshibas Notiz-Tool Trunote und die Kamera-Scan-Software Trucapture jetzt auch im Querformat-Modus genutzt werden.

Toshiba hat das Excite Pro und das Excite Write im Juni 2013 vorgestellt. Beide Tablets haben 10-Zoll-Displays mit einer hohen Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Im Inneren arbeiten Tegra-4-Prozessoren mit Taktraten von 1,8 GHz.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Modelle Excite Pro und Excite Write unterscheiden sich dadurch, dass das Excite Write zusätzlich mit einem Digitizer-Stift zur handschriftlichen Eingabe ausgeliefert wird. Zudem gehört die optionale Bluetooth-Tastatur des Excite Pro beim Excite Write zum Lieferumfang.

Günstigstes Modell aktuell für 360 Euro

Das Excite Pro ist in der günstigsten WLAN-Version mit 16 GByte aktuell ab 360 Euro erhältlich. Das Excite Write kostet in der preiswertesten Variante mit WLAN und 32 GByte Speicher knapp über 530 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Artikel
  1. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Shopping: Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein
    Shopping
    Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein

    Nun muss der EuGH entscheiden, ob Google mit der Anzeige seiner Shopping-Angebote in der Suche seine Marktmacht missbraucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /