Abo
  • Services:
Anzeige
Excite Pro mit 32 GByte günstiger als das Nexus 10 mit 32 GByte.
Excite Pro mit 32 GByte günstiger als das Nexus 10 mit 32 GByte. (Bild: Toshiba)

Toshiba Excite Pro Tegra-4-Tablet mit Nexus-10-Auflösung und WLAN-ac

Mit dem Excite Pro bringt Toshiba ein Android-Tablet mit Nexus-10-Auflösung auf den Markt. Es läuft mit Nvidias Tegra-4-Prozessor und erscheint mit Android 4.2. Die 32-GByte-Ausführung ist dabei günstiger als das Nexus-10-Pendant, dem ein Steckplatz für Speicherkarten fehlt.

Anzeige

Toshiba setzt im Excite Pro ein Display ein, dessen Auflösung so hoch ist wie bei Googles Nexus 10. Bisher ist das Nexus 10 das einzige 10-Zoll-Tablet auf dem Markt, das eine Displayauflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln aufweist. Das Excite-Pro-Display hat eine Displaydiagonale von 10,1 Zoll und ebenfalls eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 299 ppi.

  • Excite Pro mit Bluetooth Keyboard Cover (Bild: Toshiba)
  • Excite Pro (Bild: Toshiba)
  • Excite Write (Bild: Toshiba)
  • Excite Write (Bild: Toshiba)
Excite Pro (Bild: Toshiba)

Als weitere Besonderheit steckt in Toshibas Tablet bereits Nvidias neuer Tegra-4-Prozessor, der mit einer Taktrate von 1,8 GHz läuft. Das Tablet hat 2 GByte Arbeitsspeicher und je nach Ausführung 16 oder 32 GByte Flash-Speicher. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Das Tablet unterstützt Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n samt dem modernen 802.11ac sowie Bluetooth 4.0. Ein NFC-Chip fehlt und ein UMTS-Modem gibt es nicht. Zudem gibt es einen GPS-Empfänger und einen HDMI-Ausgang. Das Tablet hat Stereolautsprecher von Harman/Kardon, die guten Klang versprechen sollen. Auf der Displayseite gibt es eine 1,2-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen, während auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht untergebracht ist.

Tablet wird gleich mit Android 4.2 ausgeliefert

Das Excite Pro erscheint gleich mit dem aktuellen Android 4.2 alias Jelly Bean. Mit einem Gewicht von 632 Gramm ist es rund 30 Gramm schwerer als das Nexus 10. Mit 260,7 x 178,9 mm hat es fast dieselben Maße wie das Nexus 10, aber das Toshiba-Tablet ist mit 10,5 mm etwa 1,5 mm dicker. Toshiba bietet das Excite Pro auch im Paket mit einem sogenannten Bluetooth Keyboard Cover an. Dann liegt eine Tablet-Schutzhülle bei, die auch als Bluetooth-Tastatur verwendet werden kann. Das erhöht das Gewicht des Tablets auf 1,1 kg.

Der verwendete Lithium-Ionen-Polymer-Akku soll bei durchschnittlicher Nutzung bis 11 Stunden durchhalten, bevor er wieder geladen werden muss. In dieser Zeit entfallen 60 Prozent der Zeit auf die Nutzung des Browsers, 10 Prozent entfallen auf Videowiedergabe und 25 Prozent der Zeit befindet sich das Tablet im Bereitschaftsmodus. Bei kontinuierlicher Videowiedergabe ist der Akku nach 9 Stunden leer. Wie hell die Displayhelligkeit dann jeweils gewesen ist, hat der Hersteller nicht angegeben. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach spätestens 15 Tagen wieder aufgeladen werden.

Excite Write mit Digitizer Pen und Bluetooth Keyboard Cover

Weitgehend technisch identisch mit den Pro-Modellen ist das Excite Write, dessen Display allerdings mittels Cornings Gorilla Glass 2 vor Beschädigungen geschützt wird. Das Excite-Write-Modell wird nur in einer Ausführung mit 32 GByte und nur mit dem Bluetooth Keyboard Cover angeboten und zusätzlich mit einem Digitizer Pen ausgeliefert, mit dem bequem Notizen auf dem Tablet angelegt werden können. Speziell für diesen Zweck ist die Handschriften-App Tru-Note vorinstalliert.

Noch Ende Juni 2013 soll das Excite Pro in der Basisversion mit 16 GByte beziehungsweise 32 GByte auf den Markt kommen. Die 16-GByte-Ausführung Excite Pro AT10LE-A-108 wird dann 430 Euro kosten und damit 30 Euro teurer sein als Googles Nexus 10 mit 16 GByte. Die 32-GByte-Variante Excite Pro AT10LE-A-109 kostet 450 Euro und ist damit 50 Euro günstiger als das Nexus 10 mit derselben Speicherbestückung. Beide Toshiba-Tablets haben aber einen Speicherkartensteckplatz, der dem Nexus 10 fehlt.

Anfang Juli 2013 folgen beide Excite-Pro-Modelle auch mit dem Bluetooth Keyboard Cover. Die 16-GByte-Variante (Excite Pro AT10LE-A-10C) kostet dann 480 Euro und für 500 Euro gibt es die 32-GByte-Version (Excite Pro AT10LE-A-10D). Ebenfalls Anfang Juli 2013 soll das Excite Write AT10PE-A-105, das technisch baugleich mit den Pro-Modellen ist, aber nur mit 32 GByte zu haben ist. Das Excite Write umfasst das Bluetooth Keyboard Cover sowie einen Digitizer Pen, und die Tru-Note-Handschriften-App ist vorinstalliert.


eye home zur Startseite
zipper5004 05. Jul 2013

Hi, ich weiß, dass der Artikel schon etwas älter ist, aber ich versuchs trotzdem. Ich...

zipper5004 27. Jun 2013

Du meinst so wie beim Transformer Infinity Pad, das etwa 1 Jahr lang den preis stabil...

Endwickler 27. Jun 2013

Das funktioniert vermutlich auch in Ei-Oss: http://www.tecchannel.de/kommunikation...

Anonymer Nutzer 27. Jun 2013

Gibts Tablets bei denen man ohne Werkzeug den AKKU tauschen kann? Das Teil funkt ja in...

Anonymer Nutzer 26. Jun 2013

Mit gorillaglas wirbt doch keiner mehr? Und ich denke das corning ggf einfach keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam
  2. Continental AG, Ingolstadt
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 288,88€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)
  3. 329,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Warum wird da nicht viel mehr Geld reingesteckt?

    bombinho | 02:30

  2. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    burzum | 02:26

  3. Re: Interessante Idee...

    burzum | 02:22

  4. Design der App

    Gandalf2210 | 01:59

  5. Re: Versandkosten

    tool123 | 01:57


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel