Abo
  • Services:

Excite 7.7 mit 7,7-Zoll-Amoled-Display

Auch beim Gewicht unterbietet Toshiba das Apple-Tablet; das Excite 10 wiegt 599 Gramm. Das Toshiba-Tablet soll eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden erreichen. Auch hier gibt es keine Auskünfte, unter welchen Bedingungen dieser Wert erreicht wird. Wie das große Modell muss das Excite 10 nach spätestens sieben Tagen wieder an die Steckdose, wenn es nur herumliegt. Es hat wie das große Modell einen Micro-HDMI-Anschluss sowie einen Steckplatz für normale SD-Karten.

  • Toshiba Excite 10
  • Toshiba Excite 10
  • Toshiba Excite 10
  • Toshiba Excite 10
  • Toshiba Excite 13
  • Toshiba Excite 13
  • Toshiba Excite 13
  • Toshiba Excite 13
  • Toshiba Excite 7.7
  • Toshiba Excite 7.7
  • Toshiba Excite 7.7
  • Toshiba Excite 7.7
Toshiba Excite 7.7
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Im Unterschied zu den beiden größeren Excite-Modellen hat das kleine Excite 7.7 ein Amoled-Display. Der Touchscreen hat eine Bilddiagonale von 7,7 Zoll - zur Displayauflösung hat Toshiba keine Auskunft erteilt. Das Toshiba-Tablet ist mit einer Dicke von 7,62 mm vergleichsweise dünn und liegt mit einem Gewicht von 380 Gramm auf dem Niveau von Samsungs Galaxy Tab der ersten Generation. Auf einen HDMI-Anschluss wurde beim Excite 7.7 verzichtet und es gibt keinen Steckplatz für normale SD-Karten, sondern nur für Micro-SD-Karten. Zur Akkulaufzeit des Tablets machte der Hersteller keine Angaben.

Alle Excite-Modelle kommen mit Android 4

In allen drei Excite-Modellen stecken 1 GByte RAM sowie der Quad-Core-Prozessor Tegra 3 von Nvidia. Mit welcher Taktrate der Prozessor läuft, ist noch offen. Alle Tablets stecken in einem Aluminiumgehäuse und haben eine 5-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite und für Videokonferenzen eine 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Die Tablets unterstützen jeweils WLAN und Bluetooth und haben einen SIM-Kartensteckplatz. Aber Toshiba macht keine weiteren Angaben zur Mobilfunk-, WLAN- oder Bluetooth-Unterstützung. Alle neuen Excite-Modelle kommen mit Android 4 alias Ice Cream Sandwich auf den Markt.

Zunächst hat Toshiba das Excite 13, das Excite 10 und das Excite 7.7 für den US-Markt angekündigt. Das Excite 10 soll noch im Mai 2012 in den Handel kommen, die beiden anderen Modelle im Juni 2012. Mit 16 GByte Speicher gibt es das Excite 10 dann für 450 US-Dollar, 530 US-Dollar kostet das 32-GByte-Modell und 650 US-Dollar die 64-GByte-Ausführung.

Die beiden anderen Excite-Modelle bietet Toshiba nur in jeweils zwei Speicherausbaustufen an. Das Excite 7.7 gibt es also entweder für 500 US-Dollar mit 16 GByte Speicher oder für 580 US-Dollar mit 32 GByte. Eine 64-GByte-Variante wird nicht angeboten. Beim Excite 13 gibt es hingegen keine 16-GByte-Ausführung. Mit 32 GByte kostet das Excite 13 dann 650 US-Dollar und mit 64 GByte 750 US-Dollar.

Bisher ist nicht bekannt, ob und wenn ja wann Toshiba die drei neuen Excite-Modelle auch in Deutschland auf den Markt bringen wird. Hierzulande bietet Toshiba das AT200 seit Ende Januar 2012 an. In den USA trägt es die Bezeichnung Excite 10 LE.

 Toshiba Excite 13: Android-Tablet mit 13 Zoll großem Display
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

wasabi 12. Apr 2012

Hmm, also ich meinte das eigentlich genau umgekehrt :-) LCDs können Graustufen nativ...

Jonah Ltd. 12. Apr 2012

Tata Nano versus Mercedes S-Klasse. Klar, beide bringen einen von A nach B. Aufgrund des...

carnival 11. Apr 2012

hallo, hat jemand schon gerüchte gehört, ob da evtl. ein 28nm Tegra 3 drinsteckt? mfg


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /