Abo
  • Services:
Anzeige
Einen Stift liefert Toshiba beim Encore-Tablet nicht mit.
Einen Stift liefert Toshiba beim Encore-Tablet nicht mit. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Schlechte eMMC, nur USB 2.0 und wenig Speicherplatz

Neben dem Power-Schalter und der Lautstärkewippe verfügt das Encore über einen Micro-USB-2.0-Anschluss. Da das Tablet auch darüber aufgeladen wird, vermissen wir einen weiteren Port - insbesondere einen im Vollformat. Der kombinierte Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss setzt ein entsprechendes Headset voraus, klassische Modelle mit zwei Klinken können ohne Adapter nur als Kopfhörer oder Mikrofon genutzt werden. Der nicht per Klappe geschützte SDXC-Cardreader ist intern mit USB 2.0 angebunden, dadurch sind nur geringe Schreib- und Leseraten von unter 11 und 22 MByte pro Sekunde möglich.

Anzeige

Die rückwärtige Kamera des Encore nimmt 720p- oder 1080p-Videos mit 30 fps im MP4-Format auf (4:3- oder 16:9-Format). Mit 3.264 x 1.836 oder 3.264 x 2.448 Pixeln Auflösung ist die Fotoqualität abseits des Rauschens bei wenig Licht gut: Schnappschüsse zeigen Details, die Farben wirken weder ausgewaschen noch unnatürlich stark gesättigt. Die Frontkamera kann zusammen mit dem integrierten Mikrofon für 1080p-Videotelefonie genutzt werden.

  • An der Unterseite befinden sich die beiden Stereolautsprecher. Im Querformat wird der linke durch eine Hand verdeckt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Intel inside - das Encore nutzt einen Atom Z3740. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die rückwärtige 8MP-Kamera liefert eine gute Bild- und Videoqualität. An der Oberseite sitzt der kombinierte Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite befinden sich der Power-Schalter und die Lautstärkewippe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Links verbaut Toshiba einen Micro-HDMI-Ausgang und einen Micro-USB-2.0-Port. Letzterer dient auch als Ladeanschluss. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der SDXC-Cardreader arbeitet extrem langsam. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Windows-Desktop ist mit einem Stift angenehmer zu bedienen als mit den Fingern, Toshiba liefert jedoch kein solches Eingabegerät mit. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Toshiba Encore mit dem Modern-UI von Windows 8 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das IPS-Display löst mit vergleichsweise geringen 1.280 x 800 Pixeln auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Atom Z3740 bietet sparsame vier Silvermont-Kerne. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Gleitkomma-Berechnungen liegen dem Atom-Chip nicht sonderlich gut. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Grafikleistung und Integer-Geschwindigkeit des Z3740 ähneln einem A7 oder Tegra 4. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Gegen Ultrabooks mit Haswell-Prozessoren kommt der Atom nicht an. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die verbaute eMMC mit 32 GByte weist sehr schlechte Lese- und Schreibraten auf, die Zugriffszeit hingegen gefällt uns. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Cardreader schreibt selbst große Dateien nur mit langweiligen 11 MByte pro Sekunde. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Toshiba hat die Systemwiederherstellung aktiviert, diese belegt jedoch 6 GByte eMMC-Speicherplatz. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Productivity-Test des Powermark gibt geschätzte 8:28 Stunden aus. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Die verbaute eMMC mit 32 GByte weist sehr schlechte Lese- und Schreibraten auf, die Zugriffszeit hingegen gefällt uns. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Gespeichert werden alle Aufnahmen auf einer SDXC-Karte (bis zu 64 GByte) oder dem internen eMMC-Laufwerk (32 oder 64 GByte). Der fest verbaute Flash-Speicher arbeitet mit einer Schreib- und Leserate von 49 respektive 91 MByte pro Sekunde sehr gemächlich. Gerade kleine Dateien wie 4K-Blöcke werden nur extrem langsam gelesen und geschrieben.

Da Toshiba neben Windows 8.1 in der 32-Bit-Version noch Google Chrome, McAfee Live Save Internet Security, Microsoft Office 2013 Home & Students als Vollversion und Spotify installiert, waren bei unserer 32-GByte-Version des Encore nur noch gute 5 GByte verfügbar. Nach der Deinstallation aller Programme waren es rund 8 GByte - wenig für ein Gerät, das für den Konsum von Medien ausgelegt ist. Erfreuliches Detail: Toshiba hat die Systemwiederherstellung aktiviert, dies war bei Atom-Geräten bisher keine Selbstverständlichkeit (benötigt jedoch 6 GByte Speicherplatz).

Keine Mobilfunkoption und Mono-Ton im Querformat

Das Broadcom-WLAN nach 802.11n-Standard arbeitet im 2,4- und 5,0-GHz-Band, unterstützt Mimo und hat sich mit 150 MBit pro Sekunde mit unseren Routern verbunden. Mobiles Internet gibt es nicht, eine Bluetooth-4.0-Schnittstelle ermöglicht den Einsatz von drahtlosen Eingabegeräten. Die eher höhenbetonten Stereolautsprecher des Encore klingen akzeptabel, wird das Tablet quer gehalten, so wird eine Öffnung zugehalten - das klingt dann noch schlechter.

 Sparsames Doppel: 800p-IPS plus Bay-Trail-AtomFlott im Alltag und gute Akkulaufzeit 

eye home zur Startseite
scr1tch 30. Jan 2014

Nein, es hat keinen Digitizer ;)

humpfor 29. Jan 2014

Glaub mir, es Reicht.. Ich spiele (Asphalt 8 oder was in Steam - ClickNPoint-Adventures...

humpfor 29. Jan 2014

Intel Atom Z3*** = Bay Trail.

Casandro 25. Jan 2014

Der "ewige Partner" Microsoft hat halt den Markt verschlafen, und Intel glaubt, dass sie...

Casandro 25. Jan 2014

Kann man da auch was anderes als Windows 8 drauf installieren? Was wäre eigentlich die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 31,99€
  2. 3,00€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Re: Ist wohl keine einfache Aufgabe

    Tragen | 21:27

  2. Re: Widerlegen?

    Bujin | 21:25

  3. WEnn Remake, dann bitte

    Cycl0ne | 21:23

  4. Re: Der Artikel strotzt vor falschen...

    HubertHans | 21:22

  5. Auch wenn

    kn4llfrosch | 21:22


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel