• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba Encore Mini: Windows-8.1-Tablet für 200 Euro

Das Encore Mini ist die verkleinerte Version des Toshiba Encore 2: 7 statt 8 Zoll und 1.024 x 600 Pixel, dafür mit Intels Atom Z3735G. Mit 200 Euro ist das Mini aber nicht günstiger als das größere Tablet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Encore Mini
Das Encore Mini (Bild: Toshiba)

Toshiba hat das Encore Mini vorgestellt, ein 7-Zoll-Tablet mit Windows 8.1 mit Bing. Verglichen mit den beiden Encore 2 fällt bei der kleineren Variante die geringe Bildschirmauflösung auf: Das IPS-Panel bietet nur 1.024 x 600 statt 1.280 x 800 Pixel. Aufgrund des kleineren Displays sind das 170 statt 189 ppi - beides wenig.

  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
  • Encore Mini (Bild: Toshiba)
Encore Mini (Bild: Toshiba)
Stellenmarkt
  1. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

Hinsichtlich der Geschwindigkeit liegt das Mini mit den größeren Encore-Tablets gleichauf: Toshiba verbaut einen Atom Z3735G mit vier Silvermont-Kernen und HD Graphics. Dem Atom steht 1 GByte DDR3L-1333-Speicher zur Seite, die eMMC fasst 16 GByte. Zusätzlich ist ein SD-Kartenleser für 128 GByte vorhanden.

Das Encore Mini bietet WLAN nach n-Standard, Bluetooth 4.0 und Wireless Display. Die Frontkamera löst mit 0,3 (VGA) und die rückwärtige mit zwei Megapixeln (1080p) auf. Mit 199 x 120 x 10,9 mm bei 350 Gramm ist das Tablet weder besonders dünn noch besonders leicht.

Toshiba gibt eine UVP von 199 Euro an, im Oktober 2014 soll das Encore Mini verfügbar sein. In Nordamerika ist das Gerät schon ab September erhältlich und kostet nur 120 US-Dollar. Die hohe Preisdifferenz begründe sich durch die abweichende Ausstattung, sagte uns Toshiba. Unterschiede zwischen dem US- und dem EMEA-Modell erkennen wir jedoch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-57%) 12,99€

kingthelion 04. Sep 2014

Wenn Windows nicht flüssig läuft nützt mir auch der goldene micro usb Anschluss was ;)

pk_erchner 04. Sep 2014

dass Microsoft so etwas zulässt so kann man eine ganze Produktklasse ruinieren

nille02 03. Sep 2014

Dieses Limit wurde zu Gunsten der billig Geräte fallen gelassen. Dafür kannst du dann...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /