Toshiba Encore Hands on: Neues 8-Zoll-Tablet mit Windows 8.1 für 300 Euro

Mit dem Encore hat Toshiba ein handliches 8-Zoll-Tablet präsentiert, auf dem ein vollwertiges Windows 8.1 läuft. Der eingebaute Intel-Prozessor ist so neu, dass das Modell noch nicht genannt werden darf.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Windows-8.1-Tablet Toshiba Encore
Das neue Windows-8.1-Tablet Toshiba Encore (Bild: Toshiba)

Toshiba hat ein neues Tablet mit Windows 8.1 im 8-Zoll-Format vorgestellt. Das Encore wird Windows in der jüngsten Version 8.1 installiert haben. Das Tablet soll ab 300 Euro in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    Zühlke Engineering GmbH, Hannover, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  2. Help Desk Techniker (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Das 8 Zoll große HFFS-Display des Encore hat eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und bietet einen großen Betrachtungswinkel. Auch von der Seite betrachtet gibt es kaum Farbveränderungen, die Helligkeit verringert sich ebenfalls kaum.

  • Das neue Toshiba Encore (Bild: Toshiba)
  • Das neue Toshiba Encore (Bild: Toshiba)
  • Das neue Toshiba Encore (Bild: Toshiba)
  • Das neue Toshiba Encore (Bild: Toshiba)
  • Das neue Toshiba Encore (Bild: Toshiba)
  • Das neue Toshiba Encore (Bild: Toshiba)
Das neue Toshiba Encore (Bild: Toshiba)

Im Inneren des Tablets arbeitet ein Atom-Prozessor von Intel. Das genaue Modell darf Toshiba noch nicht angeben, es soll aber ein SoC der aktuellen Generation sein. Damit ist womöglich ein Prozessor der Bay-Trail-Generation gemeint. Der Arbeitsspeicher ist allerdings nur 2 GByte groß, der interne Speicher bis 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 64 GByte ist einbaut.

WLAN unterstützt das Toshiba Encore nach 802.11a/b/g/n, also auf den beiden Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Bluetooth und ein GPS-Modul sind ebenfalls eingebaut. Mit einem Micro-HDMI-Ausgang können Bildschirminhalte auf einem externen Monitor wiedergegeben werden.

8-Megapixel-Kamera und Stereolautsprecher

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  2. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut, für Videotelefonie steht auf der Vorderseite eine 2-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Das Encore hat zwei Stereolautsprecher.

Das Tablet wird mit Windows 8.1 erscheinen. Toshiba installiert unter anderem Microsoft Office Home & Student 2013 vor, zudem gibt es eine einmonatige Skype-Flatrate zum Telefonieren. Den Musik-Streaming-Dienst von Microsoft Xbox können Käufer des Encore 90 Tage lang kostenlos nutzen. Mit Smartglass kann das Encore als Zusatzbildschirm für kompatible Xbox-Spiele genutzt werden.

Gut verarbeitetes Gehäuse, kein Eingabestift

Mit Maßen von 213 x 136 mm liegt das Encore gut in der Hand, mit 10,68 mm ist es allerdings etwas dick. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, insgesamt ist das Tablet gut verarbeitet. Besonders verwindungssteif ist es allerdings nicht.

In den Menüs und Anwendungen läuft das Encore sehr flüssig und ohne Ruckler. Internetseiten werden im Browser ohne Hakler angezeigt, das Display reagiert gut auf Touch-Eingaben. Leider legt Toshiba dem Tablet keinen Eingabestift mit bei, so dass es im Desktopmodus aufgrund der sehr kleinen Schrift nur mühsam zu bedienen ist.

Markteinführung nach Vorstellung von Windows 8.1

Bei einem Preis von 300 Euro ist das Encore ein interessantes Tablet, insbesondere aufgrund des mutmaßlich sehr aktuellen Atom-Prozessors. Das Tablet ist trotz der Dicke handlich und reagiert gut und schnell auf Nutzereingaben. Da Windows 8.1 erst am 18. Oktober 2013 offiziell erscheint, dürfte mit einer Markteinführung im November oder Dezember 2013 zu rechnen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  2. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /