Abo
  • Services:

Toshiba: 20 Megapixel für flache Smartphones

Toshiba hat einen Sensor für Smartphones und Tablets entwickelt, der 20 Megapixel große Bilder aufnimmt und dabei trotzdem klein genug ist, auch in flache Geräte eingebaut zu werden. Ausschnittvergrößerungen sollen bei dieser Pixelfülle ein optisches Zoom ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas Bildsensor T4KA7
Toshibas Bildsensor T4KA7 (Bild: Toshiba)

Toshibas neuer CMOS-Bildsensor für mobile Endgeräte trägt den kryptischen Namen T4KA7 und ist im 1/2,4-Zoll-Format gefertigt. Die Pixel des rückwärtig belichteten Sensors sind nur noch 1,12 Mikrometer groß.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. VEGA Grieshaber KG, Schiltach

Der Sensor erzielt mit 5.384 x 3.752 Pixeln eine Auflösung von 20 Megapixeln und soll einem Bericht der PC World zufolge deutlich flacher sein als bisherige Modelle seiner Art. Er kann eine Bildrate von 22 Frames pro Sekunde bei voller Auflösung erreichen. Ob das Smartphone oder Tablet, in dem der Sensor verbaut wird, allerdings so eine hohe Serienbildgeschwindigkeit nutzen kann, ist zu bezweifeln. Schließlich müssten dann alle anderen Komponenten die Daten ebenso schnell verarbeiten können. Toshibas Vorgängermodell T4K46 kommt nur auf 11 Frames pro Sekunde.

Die hohe Auflösung wird unter Umständen auch für Ausschnittvergrößerungen verwendet. Das vermittelt den Eindruck eines Zoomobjektivs, obwohl eigentlich nur ein Teil des Bildes verwertet wird. Je höher die Ursprungsauflösung ist, desto problemloser lässt sich so ein digitales Zoom nutzen.

Toshiba stellt derzeit Bemusterungsexemplare her und will die Massenproduktion im November starten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 8,99€
  4. 1,49€

Wobbelmasse 12. Sep 2014

Was genau soll das bringen, in ein Smartphone einen solchen Sensor einzubauen? Natürlich...

Eheran 30. Aug 2014

Erstmal sind höher auflösende* Monitore eine absolute Neuheit - hohe Pixelzahlen bei...

gaym0r 29. Aug 2014

Das Lumia 1020 ist an sich dünner, lediglich am Objektiv knapp 1mm dicker.


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /