• IT-Karriere:
  • Services:

Tor-Netzwerk: Cloudflare bietet Onion Services

Webseiten, die hinter Cloudflares CDN stecken, können nun als Onion Service im Tor-Netzwerk abgerufen werden. Damit sollen die verhassten Captchas für Tor-Nutzer hinfällig werden.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Müssen Tor-Nutzer bald keine Cloudflare-Captchas mehr lösen?
Müssen Tor-Nutzer bald keine Cloudflare-Captchas mehr lösen? (Bild: The Tor Project, Inc./CC-BY 3.0)

Nutzer des Content Delivery Networks (CDN) Cloudflare können ihre Webseite auch als Onion Service im Tor-Netzwerk anbieten, wie die Firma in ihrem Blog ankündigt. Damit sollen die von vielen Tor-Nutzern als lästig empfundenen Captchas der Vergangenheit angehören, mit denen Cloudflare versucht, Computer-Bots und menschliche Nutzer auseinanderzuhalten. Allerdings nur, wenn die Cloudflare-Nutzer den Dienst aktivieren.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Qvest Media GmbH, Halle (Saale)

Sind die Onion Services für eine Domain in der Cloudflare-Verwaltungsoberfläche aktiviert, sendet Cloudflare beim Aufruf der entsprechenden Domain eine Header-Information mit, dass die Webseite auch über HTTP/2 als Cloudflare Onion Service erreichbar ist. Ab dem neuen Tor Browser 8 wird die Webseite anschließend nicht mehr durch Tor in das normale Internet getunnelt, sondern es wird einer von Cloudflares zehn Onion Servern im Tor-Netzwerk angefragt. Um diese Funktion zu realisieren, haben die Tor-Entwickler die Tor-Software extra angepasst.

Der größte Unterschied soll für Tor-Nutzer darin liegen, dass ihnen keine Captchas mehr angezeigt werden. Diese teilweise nicht enden wollenden Captcha-Abfragen sind schon seit längerer Zeit ein Streitthema zwischen Cloudflare und Tor-Nutzern. Wie stark die Cloudflare-Captchas wirklich abnehmen werden, bleibt unklar, da jeder Cloudflare-Nutzer für jede einzelne Webseite die Onion-Routing-Funktion aktivieren muss.

Der CDN-Anbieter kann statt kompletten Tor Exit Nodes nun auch einzelne unliebsame Nutzer blockieren. Diese könnten sich zwar mit einem Klick eine Neue Identität im Tor-Browser zulegen, die Aushandlung der dahinterstehenden Verbindung und Kryptographie sei allerdings aufwendig genug, um einen effektiven Spam-Schutz zu gewährleisten, schreibt Cloudflare.

Golem.de konnte bei einem Kurztest nicht feststellen, dass beim Aufruf von cloudflare.com via Tor Browser 8 die Onion-Service-Variante aufgerufen wird. Im Gegenteil erhielten wir bei mehreren Anfragen eine Vorschaltseite, auf der wir zur Lösung von Captchas aufgefordert wurden. Wir haben Cloudflare um eine Stellungnahme gebeten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,00€
  2. 71,71€
  3. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  4. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...

FreiGeistler 24. Sep 2018

Apropos Duckduckgo; Gestern hat mir der CanvasBlocker auf Firefox bei Duckduckgo ein...

Cok3.Zer0 21. Sep 2018

Vor allem, weil das Google Captcha direkt mit deren autonomen Auto zusammenhängt.


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /