Abo
  • Services:
Anzeige
Tor-Gründer Roger Dingledine sagt: "Das Dark Web gibt es nicht."
Tor-Gründer Roger Dingledine sagt: "Das Dark Web gibt es nicht." (Bild: Tobias Klenze/GNU Free Documentation License)

Tor-Gründer Dingledine: "Es gibt kein Dark Web"

Tor-Gründer Roger Dingledine sagt: "Das Dark Web gibt es nicht."
Tor-Gründer Roger Dingledine sagt: "Das Dark Web gibt es nicht." (Bild: Tobias Klenze/GNU Free Documentation License)

Wie viel Prozent des Tor-Traffics sind illegal? Nur sehr wenig, sagt das Tor-Projekt auf der Def Con. Der Anteil der Hidden Services sei verschwindend gering. Tor-Nutzer mit Linux sollten ihr Browser-Bundle auf den aktuellen Stand bringen.

Tor-Mitgründer Roger Dingledine hat auf der Sicherheitskonferenz Def Con in Las Vegas kritisiert, dass das Anonymisierungsnetzwerk Tor häufig falsch dargestellt würde. Tatsächlich betrage der Anteil des Traffics von Hidden Services in dem Netzwerk nur wenige Prozent - und ein legaler Dienst sei ganz vorne in der Statistik.

Anzeige

Das Tor-Netzwerk werde nicht primär für Drogenhandel oder den Austausch von Missbrauchsdarstellungen von Kindern verwendet, so Dingledine. Der gesamte Traffic aller Hidden Services betrage insgesamt nur drei Prozent vom Gesamttraffic. "Es gibt kein Dark Web. Es existiert nicht". Es gehe nur um einige wenige Webseiten. Zuletzt hatten Aktivisten einige Seiten des Hosters Freedom Host II über eine Sicherheitslücke gelöscht und vom Netz genommen, so dass rund 20 Prozent der Hidden Services verschwunden waren.

Facebook ist der populärste Hidden Service

Der populärste Hidden Service sei zudem Facebook. Der Dienst betreibt seit dem Jahr 2014 einen eigenen Hidden Service, um den Zugriff auf den Dienst in Ländern mit Internetzensur zuzulassen. Nach Angaben von Facebook nutzten bereits vor einem Jahr 1 Million Menschen den Dienst monatlich.

Dingledine widersprach außerdem Berichten, wonach Geheimdienste das Netzwerk einfach unterwandern könnten, indem sie eigene Tor-Nodes betreiben. Tatsächlich arbeitet das Netzwerk daran, die Anfälligkeit für diese Sibyl-Attacken zu verringern. Dingledine selbst sagt, er kenne rund zwei Drittel der Personen, die die Relays betreiben, persönlich und könne sich für diese verbürgen.

Wie The Register berichtet, hat Tor zudem eine Sicherheitslücke im Browser-Bundle geschlossen, die allerdings nur Linux-Nutzer betreffe. Dabei soll es möglich gewesen sein, Firefox eine bösartig manipulierte URL unterzuschieben, mit der das Tor-Netzwerk umgangen wird und die so die reale IP des Nutzers verrät. Ein Update auf die aktuelle Version behebt das Problem.


eye home zur Startseite
LordSiesta 02. Aug 2017

Wie wär's hiermit: https://darkwebnews.com/deep-web-links/ Sieht recht ordentlich aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. Meierhofer AG, Berlin
  4. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    sidmos6581 | 06:46

  2. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 06:41

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21

  4. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38

  5. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    gehtjanx | 04:36


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel