Tor Browser, Zerologon: Sonst noch was?

Was am 24. September 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Tor Browser, Zerologon: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org/CC0 1.0)

Tor Browser 10.0 veröffentlicht: Die neue Version 10.0 wechselt von Firefox 68.x auf den aktuellen Firefox 78.3 in der Variante ESR(Extended Support Release), die über einen längeren Zeitraum von Mozilla gepflegt wird. Auch die andere, im Tor Browser enthalte Software wird aktualisiert, darunter der Anonymisierungsdienst Tor selbst, der in Version 0.4.4.5 mitgeliefert wird. Neue Funktionen enthält der Tor Browser trotz des Wechsels auf Version 10 jedoch nicht. Der Tor Browser für Android sei derweil noch nicht fertig, Version 9.5 würde weitergeflegt, schreibt das Tor Projekt.

Stellenmarkt
  1. SAP HANA Administrator (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Senior IT Business Analyst (w/m/d) Treasury
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Zerologon Sicherheitslücke wird aktiv ausgenutzt: Auf Twitter warnt Microsoft, dass eine Lücke (CVE-2020-1472) in der Nutzerverwaltung Active Directory (AD) aktiv ausgenutzt wird. Die Zerologon genannte Sicherheitslücke ermöglicht einen unautorisierten Zugriff als Domänen-Admin. Microsoft hat bereits Mitte August ein Sicherheitsupdate veröffentlicht.

Petition fordert Verbot von Gesichtserkennung: Europaweit solle die biometrische Gesichtserkennung verboten werden. Das fordert eine Petition, die bislang knapp 12.000 Unterschriften sammeln konnte. Ins Leben gerufen hat sie der Künstler und Hacktivist Paolo Cirio gemeinsam mit französischen Bürgerrechtsaktivisten von La Quadrature du Net und anderen Organisationen. Die Einführung von Gesichtserkennung sei gefährlich, bereits 15 europäische Staaten hätten mit ihr experimentiert, erläutert der Petitionstext.

Kompakte Alexa-Antworten auf Fire TV: Amazon hat das Erscheinungsbild der Alexa-Antworten geändert, die von einem Fire-TV-Gerät ausgegeben werden. Bisher waren die Alexa-Antworten ergänzend zu dem Gesprochenen immer bildschirmfüllend zu sehen. Künftig nehmen die Antworten kompakt nur den unteren Bereich des Bildschirms ein. Im Hintergrund ist der laufende Film oder die Serienfolge weiterhin zu sehen.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Node will Paketpflege verbessern: Das Entwicklungsteam von Node.js hat in den vergangenen Jahren Werkzeuge dafür entwickelt, Hinweise zur Pflege und Betreuung einzelner Pakete anzugeben und nutzen zu können. Das Team ruft jetzt die Entwickler dazu auf, dies häufiger zu nutzen.

Baldur's Gate 3 und der Early Access: Das Rollenspiel Baldur's Gate 3 startet erst am 6. Oktober 2020 in den Early Access auf Steam - bislang sollte es am 30. September so weit sein. Das haben die Entwickler auf Twitter bekanntgegeben und ihren Namen dort in "Baldur's Late" geändert.

Hai schwimmt auf Next-Gen: Für den Hai-Simulator Maneater (Test auf Golem.de) wird es im November 2020 ein kostenloses Upgrade geben. Auf PS5 und Xbox Series X schwimmen die Biester dann in 4K-Auflösung, mit einer Bildrate von 60 fps und mit Raytracing. Die Xbox Series S bekommt "lebhaftere Grafik und gesteigerte Framerate" (Entwicklerangabe). Im Frühjahr 2021 erscheinen die Next-Gen-Verbesserungen für Windows-PC.

China blockiert Wikipedia: China hat den Antrag der Wikimedia Foundation auf Beobachterstatus bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) blockiert. China sprach sich in der Generalversammlung am 23. September 2020 als einziger Mitgliedsstaat der WIPO gegen die Anerkennung der Wikimedia Foundation aus und begründete diese Haltung mit der Existenz eines taiwanesischen Wikimedia-Chapters.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. 84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen
     
    84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen

    Cyberattacken verursachen jährliche Schäden von über 200 Milliarden Euro und betreffen 84 Prozent der deutschen Firmen. Sicherheit verspricht die Aktualisierung der IT-Infrastruktur.
    Sponsored Post von Microsoft

  3. Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!
     
    Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!

    Ohne Clouddienste geht heute in vielen Unternehmen nicht mehr viel. Die Golem Karrierewelt liefert unverzichtbares Cloud-Know-how mit 50 Prozent Black-Week-Rabatt.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /