Abo
  • Services:
Anzeige
Der neue Tor-Browser ermöglicht dem Nutzer größere Kontrolle im Tor-Netzwerk.
Der neue Tor-Browser ermöglicht dem Nutzer größere Kontrolle im Tor-Netzwerk. (Bild: Screenshot Golem.de)

Übersichtliche Einstellungen zur Privatsphäre

Neu ist der Schieberegler im Dialogfeld Privatsphäre- und Sicherheitseinstellungen, das über das Zwiebelsymbol in der Menüleiste geöffnet werden kann. Dort lassen sich schnell Sicherheitslevels in vier Stufen definieren, von "gering" bis "hoch". In der voreingestellten niedrigsten Stufe sind sämtliche Funktionen im Browser freigegeben, was für weitgehend uneingeschränktes Surfen sorgen soll. Werden die Einstellungen geändert, muss eine bereits angesteuerte Webseite jedoch neu geladen werden.

Anzeige
  • Der Tor-Browser 4.5 basiert auf Firefox 31.6 mit Langzeitunterstützung. (Screenshots: Golem.de)
  • Der Weg durch das Tor-Netzwerk wird angezeigt und lässt sich rasch ändern.
  • Über einen Schieberegler lassen sich erweiterte Einstellungen zur Privatsphäre leicht ändern.
  • Dort können beispielsweise nach und nach Einstellungen zu Javascript geändert ...
  • ... oder weitere Funktionen deaktiviert werden, die Benutzer identifizieren sowie ...
  • ... als Angriffsfläche für Dritte genutzt werden können.
  • Die Darstellung von Golem.de mit der niedrigsten Sicherheitsstufe und ...
  • ... mit der höchsten Sicherheitsstufe
  • Wird der Tor-Browser in den Vollbildmodus versetzt, erhält der Nutzer einen Warnhinweis, da der Browser so die Bildschirmauflösung des Rechners verrät.
  • Ein Benchmark in der niedrigsten Sicherheitsstufe und ...
  • ... in der höchsten Sicherheitsstufe
Dort können beispielsweise nach und nach Einstellungen zu Javascript geändert ...

Lediglich der private Modus ist dabei aktiv, so dass weder Cookies noch Verlaufsdaten gespeichert werden. Außerdem werden Detailinformationen geändert, die eindeutige Merkmale des Browsers übertragen. Nicht alle können aber deaktiviert werden, etwa die Informationen über die Fenstergröße des Browsers, die Webseiten benötigen, um Inhalte korrekt darzustellen. Folgerichtig warnt der Tor-Browser, wenn er im Vollbildmodus läuft. Die damit übertragenen Informationen zur Bildschirmauflösung könnten zu einer eindeutigen Identifizierung des Benutzers verwendet werden. Ebenfalls deaktiviert sind das Speichern von Cookies von Drittanbietern und auch Browser-Erweiterungen wie der Flash-Player. Diese Einstellungen zur Privatsphäre lassen sich einzeln und unabhängig von den Einstellungen der Sicherheitslevels deaktivieren.

Noscript sorgt für mehr Sicherheit

Wird der Schieberegler auf die zweite Stufe - genannt "unteres Mittel" - gesetzt, werden HTML5-Videos und Audiodateien nur auf Wunsch des Benutzers angezeigt und abgespielt. Dafür sorgt die integrierte Erweiterung Noscript. Zusätzlich wird das Laden von Java-Dateien im JAR-Format verhindert und das Anzeigen mancher mathematischen Formeln - sprich MathML - deaktiviert. Einige Ausführungsoptimierungen für Javascript werden unterbunden, darunter Mozillas Just-in-Time-Compiler Ionmonkey, ASM.js-Code und die Verarbeitung von Typinferenzen. Das kann laut Tor-Entwicklern dazu führen, dass Scripts auf einigen Webseiten langsamer laufen.

In der nächsten Stufe namens "oberes Mittel" sind hingegen sämtliche Javascript-Optimierungen deaktiviert. Ist eine Webseite nicht über HTTPS erreichbar, wird dort Javascript komplett ausgeschaltet. Über eine Schaltfläche kann der Benutzer Javascript für einzelne Webseiten wieder aktivieren. Auch hier sorgt Noscript für das Blockieren. Außerdem wird die Verarbeitung von Fonts in Webseiten eingeschränkt, weder SVG- noch Graphite-Schriften werden verarbeitet.

Externe Fonts werden nicht geladen

Die Fonts werden dann in der höchsten Sicherheitsstufe nochmals begrenzt, so dass die Fonts der Webseiten nicht mehr verwendet, sondern stattdessen lokale Schriftarten genutzt werden. Zusätzlich wird hier auch das Anzeigen von SVG-Bildern verhindert und der Just-in-Time-Compiler von Javascript komplett deaktiviert. Diese Einstellungen folgen den Empfehlungen des Unternehmens iSec Partners, das die Historie von Schwachstellen in Browsern untersuchte.

 Tor-Browser 4.5 angesehen: Mehr Privatsphäre für SurferMehr Kontrolle über Tor-Kanäle 

eye home zur Startseite
Arystus 06. Mai 2015

Mit Gimp kann man das machen aber .gif ergibt wohl mehr sinn... mein Fehler ^^

vinLeiger 06. Mai 2015

Gut, dass du das ansprichst, bisher hat der Tor-Browser im Auslieferungszustand nämlich...

Graveangel 05. Mai 2015

Mein xfce hat auch einen "Startbutton" :o

jt (Golem.de) 05. Mai 2015

Stimmt. Version 38 ist natürlich gemeint.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  2. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  3. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  4. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  5. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  6. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  7. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  8. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  9. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  10. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    WalterWhite | 09:29

  2. Re: Das hängt von Geschwindigkeit und Interface ab

    Ovaron | 09:26

  3. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 09:18

  4. Re: Weniger Funktionen in Deutschland

    cyoshi | 09:15

  5. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    violator | 09:10


  1. 09:03

  2. 17:43

  3. 17:25

  4. 16:55

  5. 16:39

  6. 16:12

  7. 15:30

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel