Abo
  • IT-Karriere:

Toq: Kleine Smartwatch mit Mirasol-Display von Qualcomm

Der Chiphersteller Qualcomm hat unter dem Namen Toq eine eigene Smartwatch vorgestellt, die das Unternehmen noch in diesem Jahr selbst auf den Markt bringen will.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartwatch Toq mit Mirasol-Display
Smartwatch Toq mit Mirasol-Display (Bild: Qualcomm)

Qualcomms Toq - gesprochen wie "Talk" - ist als Zweitdisplay für ein Smartphone konzipiert und verfügt über ein Mirasol-Display, das ein besonders stromsparendes Mikro-Elektro-Mechanisches System (MEMS) für die Anzeige von Bildern verwendet. Im Vergleich zu hintergrundbeleuchteten Displays sollen die reflektierenden Mirasol-Displays besonders wenig Leistung aufnehmen und auch in hellem Sonnenlicht ablesbar sein. Dazu kommen viele kleine IMOD-Elemente zum Einsatz, die aus zwei Platten bestehen. Oben eine Glasplatte, die Licht durchlässt, unten eine Reflexionsschicht. Der Abstand dieser beiden Platten bestimmt die Farbe des IMOD-Elements. So lange das Display keine neuen Informationen anzeigen muss, wird nahezu null Leistung aufgenommen, so Qualcomm.

  • Smartwatch Toq von Qualcomm (Bilder: Qualcomm)
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
Smartwatch Toq von Qualcomm
Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn

Geladen wird Qualcomms Smartwatch drahtlos über WiPower LE und auch Bluetooth unterstützt die Uhr, beispielsweise um Stereoton über externe Lautsprecher wiederzugeben. Dank der verwendeten energieeffizienten Technik soll die kleine Uhr mit einer Akkuladung mehrere Tage durchhalten, obwohl das Farbdisplay immer an ist. Auf einen Ein- und Ausschalter verzichtet Qualcomm daher komplett.

Über die Toq sollen Nutzer Anrufe, SMS, Terminerinnerungen und andere Benachrichtigungen am Handgelenk verwalten können. Entwickler sollen mit Qualcomms Framework Alljoyn über die Toq-App Nachrichten an die Uhr schicken können. Qualcomm will die Toq zudem im Laufe der Zeit mit Softwareupdates um neue Funktionen erweitern, beispielsweise um eine Anbindung an die 2net-Plattform der Tochter Qualcomm Life.

Qualcomm plant ebenfalls, eine "Premium Audio Edition" auf den Markt zu bringen, die mit einem drahtlosen Stereokopfhörer kombiniert wird, der außerhalb des Hörkanals sitzt und so den ganzen Tag getragen werden kann.

Qualcomm will die Toq in einer limitierten Anzahl selbst über seine Tochter Qualcomm Connected Experiences vermarkten. Sie dient aber in erster Linie als Demonstration dazu, was sich mit Qualcomms Technologien machen lässt. So hofft Qualcomm, künftig mit Geräteherstellern zusammenzuarbeiten, um gemeinsam neue Produkte im Bereich Wearable-Computing auf den Markt zu bringen.

Die Qualcomm Toq soll mit Android ab Version 4.0.3 kompatibel sein. Was sie kosten soll, verriet Qualcomm noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Blair 21. Sep 2013

Transflektive LCDs reflektieren aber AFAIK nochmal deutlich weniger Licht als E-Paper...

martinboett 06. Sep 2013

Wieso nicht einfach ein klassisches LC Display mit nur Zum Thema Knöpfe muss man auch...

ZeroSama 05. Sep 2013

Ich sehe da keine Kohärenz.


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /