Abo
  • Services:
Anzeige
Der Supercomputer Shaheen II
Der Supercomputer Shaheen II (Bild: King Abdullah University of Science and Technology)

Top500: Saudi-Arabiens neuer Supercomputer ist ein Wanderfalke

Der Supercomputer Shaheen II
Der Supercomputer Shaheen II (Bild: King Abdullah University of Science and Technology)

Der Tianhe-2 bleibt schnellster Supercomputer der Welt. Neu in den Top Ten ist der Shaheen II (Wanderfalke) der King-Abdullah-Universität. Deutschland stellt nach den USA die meisten neuen Rechner.

Anzeige

In der aktuellen Top-500-Liste der schnellsten Supercomputer der Welt belegt der chinesische Tianhe-2 an der National University of Defense Technology erneut den Spitzenplatz. Bis auf eine Ausnahme hat sich an den ersten zehn Plätzen nichts geändert: Einziger Neueinsteiger ist der Supercomputer namens Shaheen II aus Saudi-Arabien. Er ist das schnellste System, das jemals im Nahen Osten gebaut wurde und das erste, das es von dort in die Top Ten geschafft hat.

Der Shaheen II, dessen Name sich an den Shaheen-Falken anlehnt, eine Unterart des Wanderfalken, steht an der King Abdullah University of Science and Technology in Thuwal, Mekka. Der Shaheen II erreicht im Linpack-Benchmark eine Leistung von 5,54 Petaflops. Zum Vergleich: Der Tianhe-2 kommt auf 33,86 Petaflops und ist ähnlich effizient. Anders als das chinesische System setzt der Shaheen II rein auf Prozessoren vom Typ Haswell-EP und verzichtet auf beschleunigende Rechenkarten wie Intels Xeon Phi.

Deutschland hinter den USA

Ein Blick auf die hinteren Plätze der Top-500-Liste und die Neueinsteiger zeigt, dass Deutschland nach den USA die meisten Supercomputer platzieren konnte. Schnellstes deutsches System bleibt der Juqueen des Forschungs-Zentrum Jülich, es ist das drittschnellste mit PowerPC- statt x86-Prozessoren überhaupt. Gleich zwei Superrechner stehen in München, genauer der SuperMuc und der neue SuperMuc II - beide nutzen eine Warmwasserkühlung und sind zusammengerechnet schneller als der Juqueen.

Richtig Bewegung dürfte erst 2016 oder 2017 in die oberen Plätze der Top 500 kommen: Das Energieministerium der Vereinigten Staaten (United States Department of Energy, DoE) plant den Aurora-Supercomputer für das ANL-Forschungsinstitut (Argonne National Laboratory). Darin stecken Xeon Phi von Intel, die ebenfalls vom DoE geplanten Systeme Siera und Summit (PDF) sollen Tesla-Karten von Nvidia nutzen.


eye home zur Startseite
Atalanttore 23. Okt 2016

Menschenrechtlich ist Saudi-Arabien noch immer tiefstes Mittelalter. Jede moderne...

Der Held vom... 14. Jul 2015

Ich fürchte, deine Überlegung ist unvollständig. 1.) Die Temperaturen in Wüstenregionen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Hamburg
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. 699,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Finde den Vergleich Quatsch

    as (Golem.de) | 18:55

  2. In Diablo 2 war Cassia die Amazone

    The Brain | 18:54

  3. Re: Homebutton

    jjo | 18:54

  4. Re: Virtuelle Desktops

    tk (Golem.de) | 18:51

  5. Re: Dex Auflösung.

    AntiiHeld | 18:50


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel