Top500: München hat achtschnellsten Supercomputer der Welt

Der SuperMUC-NG am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München schafft den Sprung in die Top10 der Supercomputer, die vorderen Plätze nehmen wie gehabt die USA und China ein. Dort gibt es schnellere Systeme und ein neuer AMD-Rechner schafft es in die Top50.

Artikel veröffentlicht am ,
SuperMUC-NG
SuperMUC-NG (Bild: LRZ)

In der 52. Liste der Top500 der rechenstärksten Supercomputer der Welt ist wieder ein System aus Deutschland vertreten: Der noch nicht ganz vollständig vermessene SuperMUC-NG, kurz für Next Generation, am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München schafft theoretische 30,9 Petaflops und erreicht mit 19,5 Petaflops im Linpack-Benchmark den achten Platz. Etwas langsamer rechnen der Titan von 2012 und der Sequoia von 2011, die sich schon sehr lange unter den zehn schnellsten Rechnern behaupten können.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. Senior Learning Experience Designer/in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Beide wurden im Auftrag des US-amerikanischen Energieministeriums (Department of Energy, DoE) entwickelt - insgesamt sind gleich fünf solcher Systeme in den den Top10: An der Spitze der Liste steht weiterhin der Summit des Oak Ridge National Laboratory im US-Bundesstaat Tennessee, der mittlerweile fertiggestellt wurde und somit 143,5 Petaflops statt 122,3 Petaflops schafft. Ihm folgt der Sierra des Lawrence Livermore National Laboratory im US-Bundesstaat Kalifornien, der nun 94,6 Petaflops statt 71,6 Petaflops liefert und sich vom dritten auf den zweiten Platz schiebt. Beide DoE-Rechner nutzen Power9-Prozessoren mit 22 Kernen von IBM und Tesla V100 von Nvidia als Beschleuniger.

Auf dem dritten Platz befindet sich der Sunway Taihu Light, welcher mit 93 Petaflops kaum langsamer ist als der Sierra. Das chinesische System setzt auf die selbst entwickelten Sunway SW26010, das sind Chips mit 260 Kernen. Direkt dahinter rangiert der Tianhe-2A aus China mit Xeon-CPUs und ebenfalls selbst entwickelten Matrix-2000-GPDSPs. Die werden verwendet, weil Intel keine Xeon Phi mehr exportieren darf, also wurden im Auftrag von Chinas National University of Defense Technology die GPDSPs entworfen.

Weitere Änderungen in den Top10 gibt es nicht, so ist der Schweizer Piz Daint noch immer der schnellste Supercomputer in Europa. Auf dem elften Platz steigt der Lassen des Lawrence Livermore National Laboratory mit 15 Petaflops ein, das Power9/GV100-System ist quasi ein kleinerer Sierra. Auf Rang 20 findet sich der Taiwania 2, ein taiwanischer Rechner mit 9 Petaflops, bestehend aus 18C-Xeon-Gold und Tesla-GV100-Beschleunigern. Das schnellste System mit AMD-Technik nach dem Titan ist eines von Sugon mit 4,3 Teraflops in China: Es nutzt Hygon Dhyana mit 32 Kernen, also lizenzierte Epyc-Chips. Generell sind viele Sugon-Systeme neu in den Top500 und mit dem Astra sogar eines mit ARM-CPUs, genauer Caviums Thunder X2. Mit 1,5 Petaflops reicht es aber nur für Platz 203.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mixermachine 13. Nov 2018

Der SuperMuc steht ziemlich im Grünen weit weg von München ;) Am Forschungszentrum...

HeroFeat 12. Nov 2018

Klar kann man damit "angeben".Es ist ja immer noch ein sehr schneller Rechner. Und man...

HeroFeat 12. Nov 2018

Auch wenn ich es nicht weiß, aber ich würde schon vermuten, dass die reale...

DeathMD 12. Nov 2018

Der zweite Münchner Bürgermeister, Josef Schmid, erklärte soeben auf einer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /