Abo
  • Services:

Top Level Domain: .secure soll Sicherheit erhöhen

Eine neue Top Level Domain soll eine komplette Sicherheitsstruktur bieten, von HTTPS bis hin zu DNSSec. Der Domainname wurde bereits bei der Icann beantragt, die gesamte Infrastruktur soll bis Mitte 2013 funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Artemis Internet will die Domain .secure registrieren.
Artemis Internet will die Domain .secure registrieren. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Eine neue Domain soll Kunden eine erhöhte Sicherheit im Netz bieten. Unter dem Namen .secure soll die neue Top Level Domain (TLD) eine entsprechende Infrastruktur bieten, um die Sicherheit für entsprechende Webseiten zu erhöhen. Neben einer obligatorischen HTTPS-Verbindung für alle Webseiten in der Domain soll auch DNSSec für DNS-Abfragen eingesetzt werden. Ferner sollen dort genutzte SMTP-Server zwingend TLS/SSL und DKIM (Domainkeys) einsetzen.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Verantwortlich für die Domain will die Firma Artemis Internet aus San Francisco sein. Neben dem Angebot der Sicherheitsfunktionen will Artemis Internet auch eine strenge Registrierung durchführen, etwa durch Personalausweise und eigene Recherche zu potenziellen Kunden, auch zu "deren Markenrechten und geistigem Eigentum", so die Firma auf ihrer Webseite.

Kontinuierliche Überwachung

Zugelassen sollen aber nicht nur Unternehmen, sondern auch gemeinnützige Organisationen oder Privatkunden sein. Benutzer der Domain sollen auf die Daten der angemeldeten Webseiten zugreifen können. Explizit soll die Domain für finanzielle Dienstleistungen, das Gesundheitswesen, globale Unternehmen oder E-Commerce-Unternehmen gedacht sein.

Außerdem will die Firma Subdomains später kontinuierlich überwachen und feststellen, ob ihre Kunden die Sicherheitsrichtlinien und den Verhaltenscodex des Unternehmens einhalten. Das Unternehmen verspricht, zügig auf Beschwerden zu reagieren und mögliche Phishing-Webseiten oder Malware-Anbieter sofort abzustrafen.

Idealerweise sollten die von Artemis Internet eingesetzten Sicherheitsmechanismen im gesamten Internet zum Zuge kommen und nicht nur in einer speziellen Domain. Möglicherweise könnte die neue Domain einen Anstoß geben, sie auch überall umzusetzen. Außerdem greifen die Vorkehrungen nicht umfassend, Cross-Site-Scripting-Angriffe etwa wären weiterhin möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Martin F. 15. Mai 2012

Doch, das kann ich mir durchaus vorstellen. Nein, dieser Port ist wie einige andere auch...

redbullface 15. Mai 2012

Aus diesem Grunde wird ja auch nach höherer Sicherheit gestrebt. Ich verstehe aber nicht...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /