Abo
  • Services:

Top Level Domain: .secure soll Sicherheit erhöhen

Eine neue Top Level Domain soll eine komplette Sicherheitsstruktur bieten, von HTTPS bis hin zu DNSSec. Der Domainname wurde bereits bei der Icann beantragt, die gesamte Infrastruktur soll bis Mitte 2013 funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Artemis Internet will die Domain .secure registrieren.
Artemis Internet will die Domain .secure registrieren. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Eine neue Domain soll Kunden eine erhöhte Sicherheit im Netz bieten. Unter dem Namen .secure soll die neue Top Level Domain (TLD) eine entsprechende Infrastruktur bieten, um die Sicherheit für entsprechende Webseiten zu erhöhen. Neben einer obligatorischen HTTPS-Verbindung für alle Webseiten in der Domain soll auch DNSSec für DNS-Abfragen eingesetzt werden. Ferner sollen dort genutzte SMTP-Server zwingend TLS/SSL und DKIM (Domainkeys) einsetzen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Verantwortlich für die Domain will die Firma Artemis Internet aus San Francisco sein. Neben dem Angebot der Sicherheitsfunktionen will Artemis Internet auch eine strenge Registrierung durchführen, etwa durch Personalausweise und eigene Recherche zu potenziellen Kunden, auch zu "deren Markenrechten und geistigem Eigentum", so die Firma auf ihrer Webseite.

Kontinuierliche Überwachung

Zugelassen sollen aber nicht nur Unternehmen, sondern auch gemeinnützige Organisationen oder Privatkunden sein. Benutzer der Domain sollen auf die Daten der angemeldeten Webseiten zugreifen können. Explizit soll die Domain für finanzielle Dienstleistungen, das Gesundheitswesen, globale Unternehmen oder E-Commerce-Unternehmen gedacht sein.

Außerdem will die Firma Subdomains später kontinuierlich überwachen und feststellen, ob ihre Kunden die Sicherheitsrichtlinien und den Verhaltenscodex des Unternehmens einhalten. Das Unternehmen verspricht, zügig auf Beschwerden zu reagieren und mögliche Phishing-Webseiten oder Malware-Anbieter sofort abzustrafen.

Idealerweise sollten die von Artemis Internet eingesetzten Sicherheitsmechanismen im gesamten Internet zum Zuge kommen und nicht nur in einer speziellen Domain. Möglicherweise könnte die neue Domain einen Anstoß geben, sie auch überall umzusetzen. Außerdem greifen die Vorkehrungen nicht umfassend, Cross-Site-Scripting-Angriffe etwa wären weiterhin möglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 1.299,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Martin F. 15. Mai 2012

Doch, das kann ich mir durchaus vorstellen. Nein, dieser Port ist wie einige andere auch...

redbullface 15. Mai 2012

Aus diesem Grunde wird ja auch nach höherer Sicherheit gestrebt. Ich verstehe aber nicht...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /