• IT-Karriere:
  • Services:

Top-Level-Domain: Anrainerstaaten nennen .amazon-Vergabe "Enteignung"

Die Mitgliedstaaten der Amazonas-Organisation OCTA kritisieren die Vergabe der .amazon-Domain an das gleichnamige Unternehmen durch die Icann als Enteignung und Gewaltakt. Dagegen soll weiter vorgegangen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit harschen Worten kritisieren die Amazonas-Anrainerstaaten die Vergabe der Domain an ein Unternehmen.
Mit harschen Worten kritisieren die Amazonas-Anrainerstaaten die Vergabe der Domain an ein Unternehmen. (Bild: MAURO PIMENTEL/AFP via Getty Images)

Nach jahrelangem Streit um die Vergabe der Top-Level-Domain .amazon ist nun absehbar, dass diese bald auch offiziell von den obersten Domain-Verwaltern der Icann an das Unternehmen Amazon vergeben wird. Die Mitgliedstaaten der Amazonas-Organisation OTCA bezeichnen dies aber als "Gewaltakt" und kündigen weiter Widerstand an, wie das Magazin The Register berichtet.

Stellenmarkt
  1. WEBER Verpackungen GmbH & Co. KG, Wickede/Ruhr, Bielefeld
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

In einem Brief (PDF) an den Präsidenten und CEO der Icann, Göran Marby, kritisiert die OTCA den Vorgang mit sehr harschen Worten. Wörtlich heißt es in dem Schreiben: "Wir betrachten diese Entscheidung als eine rechtswidrige und ungerechte Enteignung unserer Kultur, Tradition, Geschichte und unserer Darstellung vor der Welt."

Die Organisation der acht Anrainerstaaten stellt darüber hinaus die Zulässigkeit der Vergabe in Frage. Mit Bezug auf eine Erklärung von Marby aus dem vergangenen Dezember (PDF) schreibt die OTCA, dies sei ein Versuch, "eine Entscheidung zu legitimieren, die weder unter legitimen Umständen noch aus legitimen Gründen getroffen wurde".

Marby hatte im Namen der Icann der OTCA für ihre Beteiligung an den Diskussionen gedankt und darüber hinaus versichert, dass Amazon die öffentliche Interessen und auch Bedenken der OTCA bei der Verwaltung der Domain berücksichtigen werde. Darüber hinaus versicherte Marby, dass die Richtlinie der Icann eben dafür Sorge tragen werde.

Allerdings zeigt schon die jahrelange Diskussion um die Vergabe selbst, dass die Prozesse der Icann durchaus kritikwürdig sind. Ebenso hat das Verhalten der Icann in diesem Verfahren immer wieder Debatten um die Legitimation der Organisation befeuert. Der Brief der OTCA stellt diese nun erneut offen in Frage. Wie ein konkreter Widerstand gegen die Vergabe der Domain an das Unternehmen Amazon durch die Anrainerstaaten aussehen könnte, ist aber ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€

TheUnichi 30. Jan 2020 / Themenstart

Technisch gibt es keinen. Warum dann TLDs? Hast du nen Gerichtsbeschluss oder so was der...

theSens 24. Jan 2020 / Themenstart

Okay, da muss ich mich wohl entschuldigen. Tut mir leid Ich seh das so, dass alle...

marc.kap 23. Jan 2020 / Themenstart

@salzbretzel Ich habe auch die Befürchtung das es so kommen wird... Auch empfinde ich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

    •  /