Abo
  • Services:

Top500: Schweizer Supercomputer ist drittschnellstes System weltweit

Dank einer Zusammenarbeit mit Nvidia steht in Lugano der flotteste Supercomputer in Europa und einer der leistungsstärksten überhaupt. Ansonsten hat sich in den Top500 recht wenig geändert - erst ab 2018 wird es wieder spannend.

Artikel veröffentlicht am ,
Piz Daint
Piz Daint (Bild: CSCS)

In der aktualisierten Top500-Liste der Supercomputer hat ein europäisches System einen großen Sprung nach vorne gemacht: Der Piz Daint befindet sich nun auf dem dritten statt auf dem achten Platz, schneller sind nur zwei chinesische Supercomputer. Schon seit einigen Jahren ist der Piz Daint zumindest in Europa ungeschlagen, dank seiner Aufrüstung leistet er mit 19,6 Petaflops nun fast doppelt so viel wie zuvor.

Stellenmarkt
  1. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst
  2. Universität Passau, Passau

Das System steht in Lugano am Luganersee in der Schweiz und wird vom Swiss National Supercomputing Centre (CSCS) betrieben. Es wurde im November 2016 mit zusätzlicher Rechenleistung ausgestattet: In den neuen XC50-Nodes von Cray stecken Intels Xeon® E5-2690 v3 (Haswell-EP) mit zwölf Kernen. Die Knoten kombinieren die Xeon mit Nvidias Tesla P100 genannten Beschleunigern in der PCIe-Variante, die für den Großteil der Rechenleistung verantwortlich sind. Zuvor verwendete das CSCS ebenfalls Nvidia-Beschleuniger, allerdings Tesla K20X. Ein Teil der Geschwindigkeit des Piz Daint kommt überdies von den XC40-Systemen mit Xeon E5-2695 v4 (Broadwell-EP) mit 18 Kernen, die vom Piz Dora stammen. Beide Systeme wurden zusammengeführt.

Ab 2018 neue Systeme des Department of Energy

Abseits des Piz Daint hat sich in den Top 10 der weltweit schnellsten Supercomputer nichts geändert. Die ersten Plätze werden vom Sunway Taihu Light und dem Tianhe-2, beide aus China, belegt. Auf den Piz Daint folgen Systeme des US-amerikanischen Energieministeriums (Department of Energy) und der japanische K-Computer. Das DoE forciert derzeit die Arbeit am ersten Exaflop-Supercomputer, zuvor aber sollen Aurora und Sierra sowie Summit mit jeweils über 200 Petaflops wieder die Spitze übernehmen. Die Systeme nutzen teils IBMs Power9, teils Intels Xeons, und sind mit Beschleunigern - Intels Xeon Phi (wohl Knights Hill) oder Nvidia Tesla V100 - ausgestattet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

NaruHina 19. Jun 2017

die werden alle fürs mining genutzt D;

chewbacca0815 19. Jun 2017

"The Return of Joshua" aka WOPR 4.0 ???


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /