Abo
  • Services:

Toolkit: Linus' Tauchlogs mittels Qt

Die für Taucher bestimmte Software Subsurface hat einen Wechsel von GTK+ zum Qt-Toolkit vollzogen. An dem Projekt beteiligen sich unter anderem Linus Torvalds und Intels Open-Source-Chef Dirk Hohndel.

Artikel veröffentlicht am ,
Subsurface 4.0 nutzt nun Qt statt GTK.
Subsurface 4.0 nutzt nun Qt statt GTK. (Bild: Tomaz Canabrava)

Follower von Linux-Initiator Linus Torvalds oder von Intels Linux- und Open-Source-Chef Dirk Hohndel wissen, dass beide passionierte Taucher sind und zum Aufzeichnen ihrer Tauchgänge die Software Subsurface nutzen. Mit der nun verfügbaren Version 4.0 vollzieht das Projekt einen Toolkit-Wechsel von GTK+ hin zu Qt.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Für die Portierung entschieden sich die Entwickler, den größten Teil der in C implementierten Logik zu übernehmen und nur die Oberfläche neu in Qt umzusetzen. Dabei kommt Version 4 des Frameworks zum Einsatz, auf die neuere Version 5 oder QML und QtQuick verzichtete das Subsurface-Team.

Verbesserungen dank Qt

Dank Qt fügt sich die Tauchersoftware optisch nun auch auf Windows und Mac OS X nahezu nativ in die jeweiligen Desktops ein. Mit Hilfe des KDE-Marble-Teams gelang es zudem, ein neues Karten-Widget zu gestalten, das einen sich drehenden Globus samt Tauchplätzen zeigt.

Das Handbuch lässt sich nun in der Anwendung anzeigen. Taucher haben die Möglichkeit, manuell hinzugefügte Profile über einen graphischen Editor anzupassen und die statistischen Auswertungen einzelner Tauchgänge sollen nun ausführlicher sowie besser zugänglich sein.

Laut Aussage Hohndels führten KDE-Hacker Tomaz Canabrava und der bei Intel angestellte Qt-Entwickler Thiago Macieira einen Großteil der Portierungsarbeit durch. Aber auch Hohndel selbst sowie der für seine negative Meinung über C++ bekannte Torvalds haben zu den Qt-Anstrengungen beigetragen.

Subsurface entstand, als "im Herbst 2011 eine vorübergehende Flaute bei der Linux-Kernel-Weiterentwicklung" Torvalds Gelegenheit dazu gab, eine Linux-Software für sein Hobby zu erstellen. Der Code steht unter der GPLv2 für Windows, Mac OS X, sowie Linux zum Download bereit.

Derzeit arbeiten das Wireshark-Projekt sowie LXDE an einem Qt-Port.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 7,48€
  4. 4,99€

Geistesgegenwart 25. Dez 2013

Um es kurz zu machen: Es gibt für Qt überhaupt keine vernünftigen Bindings für andere...

tomtomme 18. Dez 2013

http://slackware.ponce.cc/blog/2013/12/03/lxde-qt-testing-packages-for-slackware-14-1/

Gormenghast 18. Dez 2013

Wer sich für Subsurface interessiert: http://liveblue.wordpress.com/category/planetkde...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /