Abo
  • Services:

Tony Fadell: iPod-Erfinder baut Elektro-Gokarts für Kinder

Erst iPods, dann Thermostate und nun Gokarts: Der ehemalige Apple-Manager Tony Fadell ist in vielen Branchen unterwegs. Aktuell unterstützt er das Unternehmen Actev Motors, das mit dem Arrow ein elektrisches Gokart für Kinder baut, das über eine App kontrolliert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Actev Motors Arrow
Actev Motors Arrow (Bild: Actev Motors)

Tony Fadell unterstütze ein neues Startup im Silicon Valley, das sich auf die Entwicklung von Elektro-Gokarts spezialisiert habe, berichtet das Fortune Magazin. Das Unternehmen Actev Motors baut mit dem Arrow-Smart-Kart, das im Februar 2016 auf einer Spielzeugmesse in New York vorgestellt wurde, aber kein gewöhnliches Fahrzeug.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, Frankfurt am Main
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Das Arrow-Smart-Kart lässt sich per Smartphone-App über WLAN kontrollieren. So sollen Eltern verhindern können, dass ihr Kind in Gefahr gerät. Bisher war Fadells Engagement bei Actev nicht bekannt geworden. Das Unternehmen wird offiziell von Mitgründer Dave Bell geleitet.

Das Gefährt kann über Lautsprecher Geräusche diverser Rennwagen imitieren und fährt maximal 20 km/h. Mit der App können Eltern die Höchstgeschwindigkeit reduzieren, auf der Karte einen virtuellen Zaun zeichnen und zur Not das Fahrzeug auch zum Anhalten zwingen. Überschreitet es den virtuellen Zaun, stoppt der Motor ebenfalls. Dazu ist das Gokart mit GPS ausgerüstet.

Künftig soll es neben auswechselbaren Karosserieteilen auch Zubehör wie neue Lenkräder geben. Das Gokart verfügt über zwei 250-Watt-Motoren, fährt mit einer Akkuladung etwa 45 Minuten lang und soll knapp 1.000 US-Dollar kosten. Weitere technische Daten sind in einem PDF des Herstellers zusammengefasst.

Fadell sagte Fortune, er habe selbst drei Kinder unter zehn Jahren und sei von dem Projekt begeistert. Die Elektrokarts sollten die Seifenkisten von früher ersetzen, die Fadell in seiner Jugend mit seinem Großvater baute. Mit den Gokarts will er Kinder für Elektromobilität begeistern.

Fadell gilt als einer der Väter des iPods. Später gründete der Manager den Thermostathersteller Nest, der 2014 für rund 3,2 Milliarden US-Dollar an Google verkauft wurde. Fadell ist noch immer Leiter von Nest.

Als künftiges Projekt könne er sich auch ein Elektro-Gokart für Erwachsene vorstellen, sagte Fadell. Vielleicht wird das bald auch seine Hauptbeschäftigung, denn Nest erreicht laut einem Bericht von Recode nicht die von Googles Mutterkonzern Alphabet vorgegebenen Umsatzziele.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Tragen 30. Mai 2016

Wenn jemand so etwas sagt dann hat er meistens keine Kinder. Meine Kinder haben sehr...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /