Abo
  • IT-Karriere:

Apple-Smartphone: iPhone X knackt und summt - manchmal

Einige Besitzer des iPhone X berichten, dass sie knackende oder summende Geräusche vom Kopfhörerlautsprecher sowie übersteuerte Töne aus dem Lautsprecher des neuen Apple-Smartphones hören. Das gab es auch beim Google Pixel 2 gelegentlich und konnte per Software-Fix behoben werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iPhone X
iPhone X (Bild: Apple)

Beim iPhone X gibt es kurz nach dem Markstart einige Probleme, die bei manchen Benutzern zu Tonverzerrungen, Knistern und Summen führen. Auch beim iPhone 8 gab es anfänglich Störgeräusche beim Telefonieren, die durch ein Update beseitigt wurden, während die beim iPhone X aufgetretenen Schwierigkeiten bei der Audiowiedergabe allgemein auftreten und nicht speziell etwas mit Telefongesprächen zu tun haben. Auch die Wiedergabe über die internen Lautsprecher ist bei betroffenen Geräten gelegentlich gestört, was schon bei geringer Lautstärke deutlich wahrnehmbar sein soll.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. DEKRA Digital GmbH, Stuttgart

Die Berichte gibt es in den MacRumors-Foren und auf Twitter und Reddit. Ob es sich in allen Fällen um einen Hard- oder einen Softwarefehler handelt, ist derzeit nicht absehbar. Gegenüber The Verge meinte ein Apple-Sprecher: "Wir sind uns des Problems bewusst, das Kunden in einer kleinen Anzahl von Fällen betrifft. Unser Team arbeitet an einem Fix, der in einer kommenden Softwareversion enthalten sein wird.".

Das Display ist offenbar auch kälteempfindlich. Das Gerät scheint nach einem schnellen Wechsel in eine kalte Umgebung kurzfristig nicht mehr auf Berührungen zu reagieren. Nach wenigen Sekunden ist der Bildschirm den Berichten zufolge jedoch wieder berührungsempfindlich.

Zudem gibt es auch Berichte von Besitzern des iPhone X, die eine grüne Linie auf dem OLED-Display ihres Geräts entdeckt haben. Hierbei handelt es sich offenbar um einen Fehler des OLED-Bildschirms, den Apple beim iPhone X erstmals einsetzt. Das Unternehmen hat auch vor dem Einbrennen von Inhalten auf dem neuen Display gewarnt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

Topf 14. Nov 2017

Das war kein Troll Post.

steffentei 14. Nov 2017

Bitte meine verwendeten emojis googeln wurden ja nicht angezeigt vllt. Versteht man die...

mrgenie 14. Nov 2017

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich ja: wir haben gehabt iPhone4, iPhone 5, iPhone 6, iPhone...

usb-stick 14. Nov 2017

Exakt so ist es!

Lemo 14. Nov 2017

Dieses Knacken gab es schon beim iPhone 6s, ach was, schon beim iPhone 4s. Das ist also...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /