Tone Free FN7: LG will es mit den Airpods Pro aufnehmen

LGs erste eigenen Bluetooth-Hörstöpsel sollen eine besonders leistungsfähige ANC-Technik bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Tone Free FN7 mit ANC-Technik
Tone Free FN7 mit ANC-Technik (Bild: LG)

LGs erste Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) tragen die Bezeichnung Tone Free FN7 alias HBS-FN7. Die Technik wird immer häufiger in Bluetooth-Hörstöpseln verwendet und diesem Trend folgt auch LG. Nach Angaben des Herstellers haben die Tone Free FN7 Kunststoffaufsätze, um darüber bereits eine möglichst gute passive Reduzierung störender Außengeräusche zu erzielen. Zusätzlich soll ANC dafür sorgen, dass mit Gegenschall lästige Schallquellen verringert werden.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing PP-PI/MM
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg Wandsbek
  2. HR IT (Junior-) Specialist (m/w) für SAP HR Projekte
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
Detailsuche

LG verspricht für seine Bluetooth-Hörstöpsel eine besonders hohe ANC-Leistung. Störende Außengeräusche sollen damit fast vollständig beseitigt werden, um sich voll auf die laufende Musik konzentrieren zu können. Die ANC-Technik soll Fahrgeräusche in öffentlichen Verkehrsmitteln reduzieren sowie Fluglärm und auch Störgeräusche etwa in einem Café ausblenden. Nach Angaben von LG soll sich alles so anhören, als befinde man sich in einem "einem geschlossenen, ruhigen Raum".

Wie auch bei vielen anderen ANC-Geräten üblich, gibt es bei den LG-Stöpseln einen Transparenzmodus, um möglichst viele Außengeräusche wahrzunehmen, ohne die Stöpsel aus dem Ohr nehmen zu müssen. LG hat sich dabei für ein zweistufiges System entschieden. In der ersten Stufe werden alle Umgebungsgeräusche in die Hörstöpsel geleitet, um alles mitzubekommen.

LGs Tone Free FN7 nutzen Meridian-Technik

LG macht keine Angaben dazu, ob für die Tone Free FN7 Maßnahmen ergriffen wurden, um lästige Windgeräusche fernzuhalten. Damit haben viele ANC-Produkte Probleme und wenn der Hersteller keine Maßnahmen dagegen ergreift, kann auch ein leichter Luftzug schon als lautes Pfeifen in den Stöpseln zu hören sein, was beim Musikhören deutlich stört.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Tone Free FN7 nutzen Audiotechnik des britischen Herstellers Meridian und die beiden Hörstöpsel sollen einen besonders guten und natürlichen Klang liefern. In der passenden LG-App für Android und iOS kann der Klang mittels vorgegebener Equalizier-Einstellungen angepasst werden.

  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
  • Tone Free FN7 (Bild: LG)
Tone Free FN7 (Bild: LG)

Mit drei Mikrofonen an jedem Hörstöpsel soll eine optimale Sprachqualität bei Telefonaten erreicht werden. Die Stöpsel verwenden Bluetooth 5.0 und sind nach IPX4 vor Wasser geschützt. Wie die meisten Konkurrenzprodukte bieten die LG-Stöpsel keine Möglichkeit, zwei parallele Bluetooth-Verbindungen zu verwenden, um so nahtlos zwischen verschiedenen Geräten zu wechseln.

Hörstöpsel mit Sensorsteuerung und Vibrationsfunktion

Gesteuert werden die Tone Free FN7 über Sensorflächen. Darüber sollen alle typischen Musikbefehle zu finden sein und mittels Vibrationsrückmeldung sollen falsche Befehle vermieden werden. Denn Sensorflächen sind anfällig dafür, dass auch mal Gesten nicht korrekt interpretiert werden.

LG macht keine Angaben dazu, ob es eine Technik zur Verringerung von Schritthall gibt. Apple war mit den Airpods Pro der erste Hersteller, der sich dafür eine Lösung hat einfallen lassen. Falls Aufsätze von Hörstöpseln zu sehr abdichten, erzeugt das einen Druck im Ohr, der zu Schritthall führt. Wir hören dann jeden einzelnen Schritt beim Laufen als dumpfes Auftreten - das ist unangenehm und mindert den Musikgenuss.

Samsung Galaxy Buds Pro Kabellose Kopfhörer Phantom Black + Araree Clear Case + Wireless Charger (German Version)

Zudem machte LG keine Angaben dazu, ob die Stöpsel eine Ohrerkennung bieten. Dadurch wird die Musik automatisch angehalten, wenn ein Stöpsel aus dem Ohr genommen wird. Sie läuft weiter, sobald wieder beide Stöpsel in den Ohren sind.

LG nennt eine Akkulaufzeit von 5 Stunden

Die LG-Stöpsel sollen eine Akkulaufzeit von 5 Stunden bei aktiviertem ANC bieten. Das würde einen passablen Wert darstellen. Wie üblich gibt es auch für die Tone Free FN7 ein Ladeetui, in dem die Stöpsel geladen werden können. Damit soll eine maximale Laufzeit von 15 Stunden möglich sein. Zudem wird eine Schnellladetechnik geboten, bei der die Hörstöpselakkus nach 5 Minuten Ladezeit eine Stunde Laufzeit schaffen. Das Ladeetui mit USB-C-Anschluss ist Qi-fähig, um drahtlos geladen zu werden. Außerdem gibt es eine UV-Nano-Technik: Mittels ultraviolettem Licht sollen 99,9 Prozent der E. coli- und S.aureus-Bakterien auf der Lautsprechermembran abgetötet werden können.

LG bietet die Tone Free FN7 zum Preis von 200 Euro an. Die Bluetooth-Hörstöpsel wird es in Weiß und Schwarz geben. Derzeit werden die Tone Free FN7 nur bei LG selbst angeboten, voraussichtlich werden die Bluetooth-Hörstöpsel in den nächsten Wochen auch bei anderen Händlern erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /