• IT-Karriere:
  • Services:

Tone e20: Smartphone verhindert Nacktaufnahmen

Mit dem Smartphone Tone e20 soll verhindert werden, dass Jugendliche unüberlegt Nacktaufnahmen anfertigen und versenden. Ein Algorithmus soll Merkmale eines Nacktfotos vor der Aufnahme erkennen und verhindern, dass das Bild gespeichert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tone e20
Das Tone e20 (Bild: Tone)

Das auf speziell abgesicherte Smartphones für Kinder und ältere Menschen spezialisierte japanische Unternehmen Tone bietet mit dem e20 ein neues Smartphone an, mit dem sich keine Nacktaufnahmen anfertigen lassen. Die Kamera-App des Tone e20 hat einen eingebauten Algorithmus, der Merkmale eines Nacktfotos während der Aufnahme erkennt.

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  2. Handwerkskammer für München und Oberbayern, München

Sobald das Smartphone erkennt, dass die Person im Sucher nicht so viel Kleidung anhat, wie es möglicherweise angebracht wäre, verhindert die Kamera-App, dass das Foto gespeichert werden kann. Gleichzeitig kann auf dem Smartphone eines Elternteils eine entsprechende Benachrichtigung eingeblendet werden.

Hintergrund der Funktion ist das Problem, dass Jugendliche und auch Erwachsene in den vergangenen Jahren zunehmend freizügige Fotos von sich an ihre Partner schicken, ohne sich oftmals genügend Gedanken um die Konsequenzen zu machen. So gab es bereits zahlreiche Fälle, in denen Fotos und Videos nach einer Trennung im Internet veröffentlicht wurden, um dem Ex-Partner zu schaden. Bei Heranwachsenden ist die Problematik verständlicherweise noch delikater.

Auch Screenshots sollten verhindert werden

Unklar ist, wie konsequent das Tone e20 mit der Nacktbildverhinderung ist. Theoretisch könnten Nutzer auch einen Screenshot vom Sucherbild machen; die Nackedei-Erkennung sollte sich auch hierauf erstrecken, ansonsten wäre die Funktion sinnlos.

Tone zufolge soll der Nacktbilderkennung eine künstliche Intelligenz zugrunde liegen - genauere Informationen gibt der Hersteller aber nicht preis. Das Smartphone an sich ist ein Mittelklassegerät mit Dreifachkamera, 6,26-Zoll-Display, Fingerabdrucksensor und 3.900-mAh-Akku. Der Preis beträgt mit Steuern 21.780 Yen, das sind umgerechnet knapp über 180 Euro; auf den Markt kommt das Tone e20 am 20. Februar 2020 nur in Japan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals

berritorre 20. Feb 2020

Was ja nichts daran ändert, dass das System erstmal gefüttert wurde.

berritorre 20. Feb 2020

Die Theorie basiert darauf, dass bei einer Erhöhung der Strafe kein Rückgang bei Morden...

Kondratieff 20. Feb 2020

Wie schon andernorts genannt, würde ich nicht automatisch davon ausgehen, dass Bikini...

sunrunner 20. Feb 2020

Stimmt, hab ich damals auch gemacht. Hatte sogar schon ein Kamerahandy und könnte solche...

Kondratieff 20. Feb 2020

Das Telefon kommt nicht von einem deutschen Unternehmen und wurde nicht für die deutsche...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

      •  /