Abo
  • IT-Karriere:

Tomtom Touch Cardio: Fitnesstracker und optische Pulsmessung für Einsteiger

Schrittzähler, Schlafdaten und optische Pulsmessung am Handgelenk - und das zum relativ günstigen Preis: Tomtom hat einen neuen Fitnesstracker namens Touch Cardio vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tomtom Touch Cardio ist in vier Farben ab März 2017 erhältlich.
Das Tomtom Touch Cardio ist in vier Farben ab März 2017 erhältlich. (Bild: Tomtom)

Das niederländische Unternehmen Tomtom erweitert sein Portfolio an Fitnesstrackern um ein weiteres Wearable namens Touch Cardio. Das Gerät soll ab März 2017 erhältlich sein und rund 100 Euro (UVP) kosten. Damit wäre es spürbar günstiger als die direkten Konkurrenten: das offiziell rund 160 Euro teure Charge 2 von Fitbit und das rund 150 Euro teure Vivosmart HR von Garmin. Die Wearables sind im Handel für deutlich weniger Geld zu haben. Beim Touch Cardio dürfte das eher früher als später nach der Veröffentlichung auch so sein.

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Wie die Geräte der Konkurrenz bietet das Touch Cardio von Tomtom einen Schrittzähler, optische Herzfrequenzmessung via LED direkt am Handgelenk rund um die Uhr sowie die Erfassung des Schlafes und eine Schätzung über die verbrauchten Kalorien. Die Daten werden wie bei quasi allen aktuellen Fitnesstrackern und Sportuhren am einfachsten per Bluethooth LE an die frisch renovierte App von Tomtom übertragen.

Auf der Münchener Sportmesse Ispo konnte Golem.de das Touch Cardio kurz am Arm tragen und ein bisschen damit spielen. Das Material fühlt sich wertig an, die Ablesbarkeit des kleinen Displays ist gut. Der Akku soll im normalen Einsatz vier bis fünf Tage am Stück durchhalten.

Wer das Touch Cardio zusammen oder im Wechsel mit einer Sportuhr von Tomtom trägt, bekommt die Daten automatisch abgeglichen - Schritte oder Kalorien etwa werden nicht doppelt gezählt. Wem das Design bekannt vorkommt: Das Gerät ähnelt sehr dem im Herbst 2016 veröffentlichen, etwas teureren Touch (ohne Cardio), das zusätzlich noch eine Einschätzung der Körperzusammensetzung nach Wasser, Fett und Muskeln vornimmt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Eichhorn73 08. Feb 2017

Ganz deiner Meinung!! Nur, dass das Mi Band wesentlich günstiger ist....


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /