Abo
  • Services:
Anzeige
Tomtom Bandit
Tomtom Bandit (Bild: Tomtom)

TomTom: Schütteln schneidet Filme in Actionkamera Bandit

Tomtom Bandit
Tomtom Bandit (Bild: Tomtom)

Die Tomtom Bandit ist eine Actionkamera mit Bewegungssensoren und einem GPS-Modul. Außerdem verfügt sie über einen integrierten Medienserver und Videoschnittfunktionen. Wird ein damit verbundenes Smartphone geschüttelt, wird der geschnittene Film erstellt.

Anzeige

Die Tomtom Bandit Actionkamera zeichnet parallel zu Full-HD-Videos (60p) durch ihr GPS-Modul auch Geschwindigkeit und durch ein Barometer die Höhe auf. Zusätzliche Sensoren erfassen die Beschleunigung. Per Bluetooth kann Kontakt zu einem Brustgurt von Tomtom aufgenommen und die Herzfrequenz mitgeschnitten werden.

  • App von Tomtom Bandit (Bild: Tomtom)
  • Tomtom Bandit (Bild: Tomtom)
App von Tomtom Bandit (Bild: Tomtom)

Wer will, kann mit einer Fernbedienung die zu erwartenden Höhepunkte in den Aufnahmen vormarkieren, um sie später leichter zu finden. Alternativ können auch Videos mit 4K und 15 Bildern pro Sekunde, 2,7K bei 30 fps und HD-Videos mit 720p und 120 Bildern pro Sekunde gedreht werden.

"Wir haben einen simplen, aber radikalen Ansatz gewählt, um das Bearbeitungsproblem zu lösen", sagte Slobodan Stanisic von Tomtom. "Bei allen gängigen Action Kameras müssen zuerst Gigabytes an Videomaterial auf einen leistungsstarken PC heruntergeladen und gesichtet werden. Wir haben eine Kamera entwickelt, bei der das Videomaterial direkt auf der Kamera verarbeitet wird, was den Bearbeitungsprozess sehr viel einfacher und schneller macht."

Die Kamera arbeitet per WLAN mit einer iOS-App zusammen, die die Ausschläge der Sensorwerte in der Zeitleiste markiert. So soll der Anwender beim Schneiden schnell die interessantesten Szenen finden und auswählen können. Wer will, kann selbst wichtige Momente markieren. Mit dem Schütteln des Smartphones kann ein automatisch zusammengeschnittener Film erzeugt und mit Musik vom Smartphone versehen werden. Das fertige Video wird von der Kamera zum Smartphone übertragen. Mit der iOS-App kann die Kamera auch ferngesteuert und das Display als Sucher verwendet werden.

Die Tomtom Bandit soll wasserdicht sein und mit einer Haltevorrichtung zum Beispiel auf Fahrradlenkern oder Sturzhelmen befestigt werden können. Mit einem zusätzlichen Objektivschutz soll die Kamera gar 50 Meter wasserdicht werden. Der Akku kann über USB aufgeladen werden, der Anschluss an den Rechner ist über USB 3.0 möglich. Die Videos werden auf MicroSD gespeichert. Der Akku wird zum Aufladen aus dem tubusförmigen Gerät herausgezogen, woraufhin der USB-Stecker zum Vorschein kommt. Ein kleines Display auf der Gehäuseoberseite und eine Vier-Wege-Bedientaste ermöglichen es, die Einstellungen vorzunehmen.

Die Tomtom Bandit wiegt etwa 190 Gramm und soll ab Mai 2015 für 429 Euro erhältlich sein.


eye home zur Startseite
unknown75 30. Apr 2015

Ja, aber nur trimmen und die Clips aneinanderhängen will doch heute auch niemand mehr...

luzipha 30. Apr 2015

Die Nennung von Android bleibt aber nicht so haften wie die ständige Erwähnung von iOS. ;)

luzipha 30. Apr 2015

Es gibt weder von Google noch von Medion auch nur halbwegs taugliche Lösungen für den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bilfinger SE, Mannheim
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Wolfsburg
  4. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO für 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Box Blu...
  2. (u. a. Wolverine 1&2, Iron Man 1-3 und Avengers)
  3. (u. a. Total War: WARHAMMER 24,99€ und Rome: Total War Collection 2,75€)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    neocron | 07:12

  2. Gut so! Würde ich mir teilweise auch so für DE...

    Bosancero | 07:10

  3. Re: Soziale Netzwerke Fluch und Segen...

    Crass Spektakel | 07:07

  4. Re: Konsequent gegen staatliche Desinformation

    Crass Spektakel | 07:06

  5. Sachlich

    Crass Spektakel | 07:05


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel