Tomb Raider: Lara Croft meets Lost

Ein Flugzeugabsturz, eine Gruppe Überlebender - aber anders als in der TV-Serie Lost ist Lara Croft mit an Bord. Allerdings nicht als knallharte Abenteurerin, sondern als Einsteiger-Heldin. Golem.de hat im Videointerview mit einem der Entwickler gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomb Raider
Tomb Raider (Bild: Square Enix)

Sie hat schon mehr Abenteuer als Indiana Jones in den Filmen und Nathan Drake in den Uncharted-Spielen zusammen erlebt. Und trotzdem agiert Lara Croft am Anfang von Tomb Raider alles andere als abgebrüht. Kein Wunder, denn die Lara, die nach einem Flugzeugabsturz auf einer mysteriösen Insel unterwegs ist, ist noch vergleichsweise jung und unerfahren - das nächste Tomb Raider spielt vor den Ereignissen der Ur-Serie.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
  2. IT Solution Architect Custom & AI Solutions (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

In den ersten Stunden auf dem Eiland erlebt sie mit dem Spieler mehr, als so eine junge Frau auf Anhieb verkraftet: Sie krabbelt allein an Felsklippen herum, stolpert über Leichen, wird von Wölfen angefallen, jagt und häutet zum Überleben einen Hirsch und hat das Glück, mit dem letzten verfügbaren Streichholz ein Lagerfeuer anzünden zu können. Wenig später gerät sie in die Fänge einer mysteriösen Gruppe von Feinden, wird Zeuge einer Entführung und erschießt erstmals einen Menschen.

Kein Wunder: Zumindest während der Präsentation auf der E3 stand Lara Croft weinend und zähneklappernd - und erstklassig animiert - immer kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Er nach und nach, so einer der Entwickler im Videointerview mit Golem.de, wird sie dann zur toughen Heldin, die nicht nur sich, sondern auch andere retten muss. Denn neben Lara Croft hat eine ganze Reihe von Passagieren den Flugzeugabsturz überlebt - auf den ersten Blick hat das Grüppchen mehr als nur ein bisschen an die TV-Serie Lost erinnert. Die Handlung wird durch die Aktionen des Spielers, aber auch durch nahtlos eingestreute und sehr gut gemachte Zwischensequenzen erzählt.

  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
Tomb Raider

Beim Spieldesign setzt das US-Entwicklerstudio Crystal Dynamics auf eine Mischung aus Rätseln, Action etwa mit Pfeil und Bogen sowie Kletterpassagen - allerdings scheint das alles deutlich dynamischer aufbereitet zu sein als in den Vorgängern, mit denen das neue Tomb Raider kaum noch etwas zu tun hat.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neu ist unter anderem, dass Lara für Aktionen wie ein erfolgreich erlegtes Tier Erfahrungspunkte erhält, die sie dann wieder in besondere Fähigkeiten investieren kann - etwa in die, verschossene Pfeile recht einfach wieder zu finden und neu verwenden zu können. Lara verfügt außerdem über einen besonderen Sichtmodus namens "Sechster Sinn", den der Spieler mit Tastendruck aktiviert und der dann etwa wichtige Gegenstände in der grau eingefärbten Welt hervorhebt.

Die neuen Abenteuer von Lara Croft sollen laut Publisher Square Enix am 5. März 2013 für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nive88 09. Jun 2012

du musstest das im dos spielen :D also bei mir lief das auch so unter win 98 :) und den...

dbettac 08. Jun 2012

Meiner Meinung nach verwechselst Du hier Ursache und Wirkung. :) Computerspiele sind die...

mnementh 08. Jun 2012

Technisch sollte es ja sehr wohl möglich zu sein. Die Frage ist eher ob Square-Enix das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /