Abo
  • Services:

Tolino Page: Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

Die Tolino-Allianz hat einen neuen E-Book-Reader für Einsteiger auf den Markt gebracht. Er soll es vor allem mit Amazons neuem Kindle-Reader aufnehmen, ist im Vergleich zu diesem in einem wichtigen Punkt besser ausgestattet und kostet weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Book-Reader Page ist für 70 Euro verfügbar.
E-Book-Reader Page ist für 70 Euro verfügbar. (Bild: Tolino)

Die Tolino-Allianz überholt Amazon: Während Amazons neuer Kindle-Reader erst in knapp drei Wochen erscheint, gibt es den Tolino Page bereits zu kaufen. Dabei kostet der Tolino-Reader weniger als das Amazon-Produkt und ist bezüglich des Displays besser ausgestattet.

  • Page (Bild: Tolino)
  • Page (Bild: Tolino)
  • Page (Bild: Tolino)
  • Page (Bild: Tolino)
  • Page (Bild: Tolino)
  • Page (Bild: Tolino)
Page (Bild: Tolino)
Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg

Der Page-Reader hat einen matten 6 Zoll großen E-Paper-Touchscreen mit einer Auflösung von 167 ppi und ähnelt damit dem Display im Amazon-Gerät. Allerdings nutzt auch das neue Kindle-Modell noch die ältere E-Paper-Technik namens Pearl, während im Tolino-Modell bereits die verbesserte Carta-Generation zum Einsatz kommt.

Bessere Lesbarkeit dank Carta-Technik

Die Carta-Displays versprechen einen höheren Kontrastwert und eine verbesserte Darstellung von Schwarz und Weiß. Außerdem soll das Auftreten von Geisterbildern verringert werden, indem die Bildwechselfunktion überarbeitet wurde. Dadurch soll der Bildschirm beim Blättern seltener invertiert werden.

Eine Displaybeleuchtung fehlt auch dem Tolino-Modell, so dass entsprechend helles Umgebungslicht benötigt wird, um etwas auf dem Display zu erkennen. Wie beim Kindle-Modell gibt es keine Blättertasten, zum Umblättern wird der Touchscreen berührt.

Gratisnutzung der Telekom-Hotspots

Bei der übrigen technischen Ausstattung liegen beide Produkte dicht beieinander. Beide haben 512 MByte Arbeitsspeicher und 4 GByte Speicherplatz für E-Books. Wie bei den Tolino-Geräten üblich gibt es 25 GByte Kapazität in der Tolino-Cloud. Der E-Book-Reader ist mit Single-Band-WLAN bestückt und kann ohne Aufpreis die WLAN-Hotspots der Deutschen Telekom nutzen.

Das Tolino-Modell ist mit Maßen von 175 × 116 × 9,7 mm etwas größer und dicker. Das führt zu einem minimal schwereren Gerät: Statt 161 Gramm sind es beim Page 170 Gramm. Die Akkulaufzeit gibt Tolino mit mehreren Wochen an. Das Tolino-Gerät liest E-Books in den Formaten TXT, PDF sowie ePub. Der Nutzer kann damit in etlichen E-Book-Shops einkaufen.

Der E-Book-Reader Page von Tolino ist bei den teilnehmenden Buchhändlern verfügbar. Dazu gehören unter anderem Club Bertelsmann, Hugendubel, Thalia und Weltbild. Der E-Book-Reader kostet 70 Euro, der Käufer muss sich nicht mit Werbeeinblendungen abfinden. Der Einstiegs-Kindle kostet ohne Werbung bei Amazon 80 Euro. Wer Werbebotschaften auf dem Sperrbildschirm akzeptiert, erhält das Amazon-Modell ebenfalls für 70 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Spiritogre 04. Jul 2016

Sorry, einmal einen Reader mit Beleuchtung gehabt und du willst nie wieder ohne, auch...

FreiGeistler 04. Jul 2016

Aard vermutlich nicht, kann ja kein Wifi. Wenn der Buchgenerator mit JS und nicht mit...

grmpf 03. Jul 2016

Das ist für Plakate / Werbesäulen und auch für eBook Reader eher egal.

Spiritogre 01. Jul 2016

Wie groß und wieviel willst du ausgeben? Es gibt da ein paar Modelle Richtung A4, die...

Mithrandir 01. Jul 2016

Haste auch nicht.


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /