Tokyo Motorcycle Show: Honda zeigt E-Motocross-Motorrad und Elektroroller

Honda hat auf der Tokyo Motorcycle Show die Prototypen von zwei neuen Elektrozweirädern vorgestellt. Das CR Electric ist eine Motocross-Maschine, beim Benly handelt es sich um einen Roller für Lieferdienste mit Wechselakku.

Artikel veröffentlicht am ,
Honda Benly
Honda Benly (Bild: Honda)

Honda ist im Zweiradbereich zwar nicht wegzudenken, bemüht sich bisher aber nur zaghaft, seine Fahrzeuge zu elektrifizieren. Auf der Tokyo Motorcycle Show wurden nun die Prototypen einer Motocross-Maschine und eines Elektrorollers für Lieferdienste präsentiert. Leistungsdaten nannte Honda bisher nicht.

Stellenmarkt
  1. Referent*in (m/w/d) Systemadministration
    Sparkassenverband Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. IT-Administrator (m/w/d) Development Tools
    innoventis GmbH, Würzburg
Detailsuche

Die Elektro-Motocross-Maschine scheint den gleichen Rahmen wie die Honda CRF450 zu haben. Der Aluminiumrahmen scheint nicht verändert worden zu sein. Der Motor wurde von Mugen entwickelt, die auch die Shinden-Elektromotorräder für die Rennserie TT Zero bei der Isle of Man bauten.

Für ein größeres Publikum interessant dürfte die elektrische Version des Benly Rollers sein, der normalerweise mit einem 110-ccm-Motor angetrieben wird. Der Prototyp des Rollers fährt rein elektrisch und nutzt die gleichen Akkus, die Honda in seinem Roller PCX Electric Maxi verwendet. Die Akkus sind vom Nutzer austauschbar und lassen sich an Ladestationen unabhängig vom Roller laden.

  • Honda Benly (Facebook/Screenshot: Golem.de)
  • Honda Benly (Facebook/Screenshot: Golem.de)
  • Honda CR Electric (Facebook/Screenshot: Golem.de)
Honda Benly (Facebook/Screenshot: Golem.de)

Auf dem Genfer Automobilsalon 2019 teilte Honda mit, dass bis 2025 100 Prozent seines europäischen Umsatzes mit elektrifizierten Antriebssträngen erzielt werden solle. Das gilt auch für die Autos des japanischen Unternehmens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Gif-Anbieter: Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden
    Gif-Anbieter
    Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden

    Die Übernahme des Gif-Dienstes Giphy soll Konkurrenten von Facebook, Instagram und Co. unter Druck setzen, argumentiert die britische Kartellbehörde.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele & 30% auf MSI-Laptops • AOC 31,5" Curved WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /