Abo
  • IT-Karriere:

Tokio: Konami baut Hochhaus für E-Sport

In Japan tut sich E-Sport noch schwer, aber das soll sich ändern: Konami baut im bekanntesten Vergnügungsviertel von Tokio ein Hochhaus, in dem es neben einem Studio für Spieleübertragungen auch Trainingsstätten für Athleten geben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerenderte Grafik des Konami Creative Center Ginza
Gerenderte Grafik des Konami Creative Center Ginza (Bild: Konami)

Der japanische Spielepublisher Konami hat bekanntgegeben, in E-Sport zu investieren. Dazu baut er in Ginza, dem bekanntesten Vergnügungsviertel von Tokio, bis November 2019 ein zwölfstöckiges Hochhaus mit über 22.500 Quadratmetern an Nutzfläche. In dem Gebäude mit dem Namen Konami Creative Center Ginza (KCC Ginza) soll es Büros geben, vor allem aber E-Sport: Neben einem hochmodernen Studio für Liveübertragungen von Spielen und einem Laden etwa für Merchandisingprodukte sind auch Trainingsstätten für Athleten geplant, die Konami selbst aus- und weiterbilden möchte.

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

E-Sport boomt zwar in weiten Teilen Asiens. Ausgerechnet in Japan hält sich das Interesse der Community aber noch in Grenzen, und auch erfolgreiche Spieleprofis gibt es nur wenige. "Japan hat im Vergleich mit den Pionieren in Amerika und Europa noch einen langen Weg vor sich. Das bedeutet aber auch, dass es in Japan viel Raum für Wachstum gibt", kommentierte Konami-Chef Kimihiko Higashio bei der Grundsteinlegung des KCC Ginza. Das Gebäude soll offenbar noch vor den Olympischen Spielen eröffnet werden, die Mitte 2020 in Tokio stattfinden.

Konami steht zumindest im Vergleich mit den meisten anderen japanischen Spielepublishern und -entwicklern in Sachen E-Sport sogar noch relativ gut da. In Asien ist die hauseigene Fußballsimulation Pro Evolution Soccer (PES) stärker auf Turnieren vertreten als Fifa, dazu kommen einige Aktivitäten rund um virtuellen Baseball und Sammelkartenspiele, Mit dem, was Firmen wie Epic Games mit Fortnite oder Valve mit Dota 2 aufgebaut haben, kann das aber bislang alles nicht mal im Ansatz mithalten.

Andernorts gibt schon eine Handvoll von Firmen, die eigene Einrichtungen speziell für E-Sport aufgebaut haben - an das geplante Hochhaus in Ginza kommt aber keine heran. Blizzard betreibt in Los Angeles seine Blizzard Arena, die für allem für die Overwatch League genutzt wird. Bekannt ist auch die Training Facility, die der Hardwarehersteller Alienware und das Team Liquid im kalifornischen Santa Monica betreiben.



Anzeige
Hardware-Angebote

eyemiru 11. Mär 2019

Woher kommt die Aussage? Ginza ist das Viertel der Reichen. Da kann eine Zuckermelone...

Mavventi 10. Mär 2019

Oder erinnert der Entwurf des Hochhauses nur mich an den Duellturm?

Vögelchen 10. Mär 2019

dass da, von wenigen Ausnahmen abgesehen, Athleten hin gehen werden!

Glennmorangy 09. Mär 2019

Hier in Deutschland sind wir diesbezüglich auch noch nicht auf der Höhe der Zeit...

SanderK 09. Mär 2019

Bin ja normal auch eher auf den dicken Spieler fixiert. Aber so richtig als...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /