Abo
  • Services:

Tokio 2020: Teilnehmer authentifizieren sich per Gesichtserkennung

Effizient und schnell sollen die Zugangskontrollen bei den Sommerspielen in Tokio in zwei Jahren sein. Die Veranstalter setzen auf ein biometrisches System von NEC: Teilnehmer - Athleten ebenso wie Mitarbeiter und Journalisten - müssen ihr Gesicht scannen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Athlet an einem Kontrollpunkt mit Gesichtserkennung: gute Lichtverhältnisse, kooperativer Proband
Athlet an einem Kontrollpunkt mit Gesichtserkennung: gute Lichtverhältnisse, kooperativer Proband (Bild: NEC, Tokio2020)

Bitte recht freundlich: Bei den Olympischen und Paralympischen Sommerspielen in Tokio im Jahr 2020 sollen sich Athleten, Mitarbeiter, Helfer und Journalisten per Gesichtserkennung authentifizieren. Das soll die Abfertigung beschleunigen und Wartezeiten verkürzen.

Stellenmarkt
  1. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Norderstedt

Wer sich für die Spiele akkreditieren will, muss ein Foto von sich abliefern, das auf einem Chip auf dem Ausweis gespeichert wird. An den Sportstätten stehen Kontrollpunkte mit Kamera und Lesegerät. Der Inhaber schaut in die Kamera und hält seinen Ausweis vor das Lesegerät. Den Abgleich des Gesichts vor der Kamera mit dem auf dem Chip gespeicherten übernimmt das System Neoface des japanischen Unternehmens NEC

Das soll die Wartezeiten an den Zugängen zu den Sportstätten verkürzen. An einem Kontrollpunkt mit Gesichtserkennung dauere die Authentifizierung nur halb so lange wie an einem herkömmlichen, sagte Tsuyoshi Iwashita, Sicherheitschef der Spiele. Die Sportstätten befinden sich nicht auf einem zusammenhängenden Gelände, sondern über die ganze Stadt verteilt, so dass Mitarbeiter oder Journalisten sich unter Umständen mehrmals am Tag authentifizieren müssen.

Die Wartezeiten sollen so kurz wie möglich gehalten werden. Die Spiele finden im Hochsommer statt. Die Veranstalter befürchten, dass es bei langen Wartezeiten in der Hitze zu gesundheitlichen Problemen kommen könnte, etwa dass Menschen einen Hitzschlag bekommen.

Bei einem Test, den US-Wissenschaftler 2013 durchführten, erwies sich Neoface als sehr leistungsfähig, aber nicht unfehlbar. Für den Einsatz in der Strafverfolgung sei es nicht uneingeschränkt zu empfehlen, resümierten die beiden Forscher damals.

In Großbritannien haben die Metropolitan Police in London sowie die South Wales Police das System bei Großveranstaltungen getestet - mit sehr schlechten Ergebnissen, wie die Bürgerrechtsorganisation Big Brother Watch monierte: Über 90 Prozent der Treffer seien falscher Alarm, die vom System erkannten Personen keine gesuchten Kriminellen gewesen. Big Brother Watch fordert deshalb, die automatisierte Gesichtserkennung wieder abzuschaffen

Bei guten Bedingungen, wie sie bei der Zugangskontrolle normalerweise herrschen - also gute Lichtverhältnisse, der Proband ist kooperativ und schaut direkt in die Kamera -, haben solche Systeme eine Trefferquote von deutlich über 99 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

pommesmatte 09. Aug 2018

Geheimdienst zwar nicht, aber dennoch kann ich dich leider nicht mit meinen Daten...

Schattenwerk 09. Aug 2018

Nein weil man sich dann mit "günstigen" Getränken eindecken kann ;)

HarryG 09. Aug 2018

Traurig. In Japan sinkt die Intelligenz. Auch die Anzahl der Geburten. Japan ist auch...

woistdieliste 09. Aug 2018

Hä?


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /