Abo
  • Services:

Tokio 2020: Teilnehmer authentifizieren sich per Gesichtserkennung

Effizient und schnell sollen die Zugangskontrollen bei den Sommerspielen in Tokio in zwei Jahren sein. Die Veranstalter setzen auf ein biometrisches System von NEC: Teilnehmer - Athleten ebenso wie Mitarbeiter und Journalisten - müssen ihr Gesicht scannen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Athlet an einem Kontrollpunkt mit Gesichtserkennung: gute Lichtverhältnisse, kooperativer Proband
Athlet an einem Kontrollpunkt mit Gesichtserkennung: gute Lichtverhältnisse, kooperativer Proband (Bild: NEC, Tokio2020)

Bitte recht freundlich: Bei den Olympischen und Paralympischen Sommerspielen in Tokio im Jahr 2020 sollen sich Athleten, Mitarbeiter, Helfer und Journalisten per Gesichtserkennung authentifizieren. Das soll die Abfertigung beschleunigen und Wartezeiten verkürzen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Wer sich für die Spiele akkreditieren will, muss ein Foto von sich abliefern, das auf einem Chip auf dem Ausweis gespeichert wird. An den Sportstätten stehen Kontrollpunkte mit Kamera und Lesegerät. Der Inhaber schaut in die Kamera und hält seinen Ausweis vor das Lesegerät. Den Abgleich des Gesichts vor der Kamera mit dem auf dem Chip gespeicherten übernimmt das System Neoface des japanischen Unternehmens NEC

Das soll die Wartezeiten an den Zugängen zu den Sportstätten verkürzen. An einem Kontrollpunkt mit Gesichtserkennung dauere die Authentifizierung nur halb so lange wie an einem herkömmlichen, sagte Tsuyoshi Iwashita, Sicherheitschef der Spiele. Die Sportstätten befinden sich nicht auf einem zusammenhängenden Gelände, sondern über die ganze Stadt verteilt, so dass Mitarbeiter oder Journalisten sich unter Umständen mehrmals am Tag authentifizieren müssen.

Die Wartezeiten sollen so kurz wie möglich gehalten werden. Die Spiele finden im Hochsommer statt. Die Veranstalter befürchten, dass es bei langen Wartezeiten in der Hitze zu gesundheitlichen Problemen kommen könnte, etwa dass Menschen einen Hitzschlag bekommen.

Bei einem Test, den US-Wissenschaftler 2013 durchführten, erwies sich Neoface als sehr leistungsfähig, aber nicht unfehlbar. Für den Einsatz in der Strafverfolgung sei es nicht uneingeschränkt zu empfehlen, resümierten die beiden Forscher damals.

In Großbritannien haben die Metropolitan Police in London sowie die South Wales Police das System bei Großveranstaltungen getestet - mit sehr schlechten Ergebnissen, wie die Bürgerrechtsorganisation Big Brother Watch monierte: Über 90 Prozent der Treffer seien falscher Alarm, die vom System erkannten Personen keine gesuchten Kriminellen gewesen. Big Brother Watch fordert deshalb, die automatisierte Gesichtserkennung wieder abzuschaffen

Bei guten Bedingungen, wie sie bei der Zugangskontrolle normalerweise herrschen - also gute Lichtverhältnisse, der Proband ist kooperativ und schaut direkt in die Kamera -, haben solche Systeme eine Trefferquote von deutlich über 99 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

pommesmatte 09. Aug 2018

Geheimdienst zwar nicht, aber dennoch kann ich dich leider nicht mit meinen Daten...

Schattenwerk 09. Aug 2018

Nein weil man sich dann mit "günstigen" Getränken eindecken kann ;)

HarryG 09. Aug 2018

Traurig. In Japan sinkt die Intelligenz. Auch die Anzahl der Geburten. Japan ist auch...

woistdieliste 09. Aug 2018

Hä?


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /