Abo
  • Services:

TOHKBD: Eine Hardwaretastatur für das Jolla

Für die variable Rückseite des Jolla entsteht nun eine Hardwaretastatur. Kunden erhalten beim Kauf der Tastatur einen großzügigen Rabatt des finnischen Unternehmens auf ein neues Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Tastatur als Rückseite des Jolla
Eine Tastatur als Rückseite des Jolla (Bild: TOHKBD)

Nach einem funktionierenden Prototyp in Kleinserie produzieren drei Jolla-Community-Mitglieder nun eine Hardwaretastatur für das Jolla, die von jedem Interessierten erworben werden kann. Unterstützt wird das Projekt von dem Unternehmen Jolla, das jedem Käufer einer kompletten Tastatur einen 100-Euro-Rabattgutschein gewährt. Ein neues Smartphone kostet gemeinsam mit der Tastatur so weniger als 400 Euro.

Stellenmarkt
  1. Thorlabs GmbH, Dachau
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Möglich macht das Projekt die von Jolla als Other Half vermarktete variable Rückseite des Smartphones. Die Tastatur besteht dabei aus zwei Teilen: Eine ist eine Hülle für die Rückseite, die per I2C die Kommunikation übernimmt, der zweite Teil ist die eigentliche Tastatur zum Herausschieben. Die Tastatur wird von kleinen Magneten an dem Gerät gehalten und lässt sich damit komplett abtrennen, falls dies gewünscht wird.

Die Unterseite der Tastatur und damit auch die Platine werden durch ein Holzgehäuse des Herstellers Lastucase geschützt. Die Oberfläche der Tasten besteht einfach ausgedrückt aus "Plastik und Gummi" und wird im gleichen Verfahren hergestellt wie ähnliche Produkte großer Hersteller. Damit sollen Tastenkombinationen möglich werden und ab einer Nachfrage von etwa 100 Stück sollen sich ohne Mehrkosten für die Hersteller auch internationale Layouts umsetzen lassen.

Tastatur selbst bauen

Außerdem will das Team technische Details wie das Platinenlayout und die für einen 3D-Druck des Gehäuses notwendigen Dateien bereitstellen, so dass Bastler die Tastatur eigenständig herstellen können sollen. Eine komplett schwarze Tastaturauflage soll ebenfalls bereitstehen, so dass ein eigenes Layout erstellt werden kann.

Die erstmalige Benutzung einer der Rückseiten kann von den Herstellern mit einem Paketdownload verknüpft werden, so dass auch die Software des Jolla direkt erweitert wird. Für die Tastatur soll darüber etwa umgesetzt werden, dass die virtuelle Tastatur versteckt wird, die Oberfläche des Jolla im Querformat ausgerichtet wird oder auch selbst erstellte Skripte durch Tastenkombinationen ausgeführt werden können.

Finanziert wird das Projekt über Kickstarter, es hat bereits über 100.000 Euro gesammelt, auf Grund des Erfolges wird die Hardware wohl schneller als gedacht hergestellt. Die Tastaturen sollen spätestens im April 2015 ausgeliefert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bbk 11. Nov 2014

Dann tu es einfach um die Community zu unterstützen ;).

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Hallo ;) Es ist kein Slider, wenn du auf die Kickstarter-Page gehst siehst du das es...

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Samsung Z, bisher nur angekündigt und iirc doch wieder auf unbestimmte Zeit verschoben...

miauwww 10. Nov 2014


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /