Abo
  • Services:

TOHKBD: Eine Hardwaretastatur für das Jolla

Für die variable Rückseite des Jolla entsteht nun eine Hardwaretastatur. Kunden erhalten beim Kauf der Tastatur einen großzügigen Rabatt des finnischen Unternehmens auf ein neues Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Tastatur als Rückseite des Jolla
Eine Tastatur als Rückseite des Jolla (Bild: TOHKBD)

Nach einem funktionierenden Prototyp in Kleinserie produzieren drei Jolla-Community-Mitglieder nun eine Hardwaretastatur für das Jolla, die von jedem Interessierten erworben werden kann. Unterstützt wird das Projekt von dem Unternehmen Jolla, das jedem Käufer einer kompletten Tastatur einen 100-Euro-Rabattgutschein gewährt. Ein neues Smartphone kostet gemeinsam mit der Tastatur so weniger als 400 Euro.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Möglich macht das Projekt die von Jolla als Other Half vermarktete variable Rückseite des Smartphones. Die Tastatur besteht dabei aus zwei Teilen: Eine ist eine Hülle für die Rückseite, die per I2C die Kommunikation übernimmt, der zweite Teil ist die eigentliche Tastatur zum Herausschieben. Die Tastatur wird von kleinen Magneten an dem Gerät gehalten und lässt sich damit komplett abtrennen, falls dies gewünscht wird.

Die Unterseite der Tastatur und damit auch die Platine werden durch ein Holzgehäuse des Herstellers Lastucase geschützt. Die Oberfläche der Tasten besteht einfach ausgedrückt aus "Plastik und Gummi" und wird im gleichen Verfahren hergestellt wie ähnliche Produkte großer Hersteller. Damit sollen Tastenkombinationen möglich werden und ab einer Nachfrage von etwa 100 Stück sollen sich ohne Mehrkosten für die Hersteller auch internationale Layouts umsetzen lassen.

Tastatur selbst bauen

Außerdem will das Team technische Details wie das Platinenlayout und die für einen 3D-Druck des Gehäuses notwendigen Dateien bereitstellen, so dass Bastler die Tastatur eigenständig herstellen können sollen. Eine komplett schwarze Tastaturauflage soll ebenfalls bereitstehen, so dass ein eigenes Layout erstellt werden kann.

Die erstmalige Benutzung einer der Rückseiten kann von den Herstellern mit einem Paketdownload verknüpft werden, so dass auch die Software des Jolla direkt erweitert wird. Für die Tastatur soll darüber etwa umgesetzt werden, dass die virtuelle Tastatur versteckt wird, die Oberfläche des Jolla im Querformat ausgerichtet wird oder auch selbst erstellte Skripte durch Tastenkombinationen ausgeführt werden können.

Finanziert wird das Projekt über Kickstarter, es hat bereits über 100.000 Euro gesammelt, auf Grund des Erfolges wird die Hardware wohl schneller als gedacht hergestellt. Die Tastaturen sollen spätestens im April 2015 ausgeliefert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

bbk 11. Nov 2014

Dann tu es einfach um die Community zu unterstützen ;).

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Hallo ;) Es ist kein Slider, wenn du auf die Kickstarter-Page gehst siehst du das es...

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Samsung Z, bisher nur angekündigt und iirc doch wieder auf unbestimmte Zeit verschoben...

miauwww 10. Nov 2014


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /