Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Tastatur als Rückseite des Jolla
Eine Tastatur als Rückseite des Jolla (Bild: TOHKBD)

TOHKBD: Eine Hardwaretastatur für das Jolla

Eine Tastatur als Rückseite des Jolla
Eine Tastatur als Rückseite des Jolla (Bild: TOHKBD)

Für die variable Rückseite des Jolla entsteht nun eine Hardwaretastatur. Kunden erhalten beim Kauf der Tastatur einen großzügigen Rabatt des finnischen Unternehmens auf ein neues Gerät.

Anzeige

Nach einem funktionierenden Prototyp in Kleinserie produzieren drei Jolla-Community-Mitglieder nun eine Hardwaretastatur für das Jolla, die von jedem Interessierten erworben werden kann. Unterstützt wird das Projekt von dem Unternehmen Jolla, das jedem Käufer einer kompletten Tastatur einen 100-Euro-Rabattgutschein gewährt. Ein neues Smartphone kostet gemeinsam mit der Tastatur so weniger als 400 Euro.

Möglich macht das Projekt die von Jolla als Other Half vermarktete variable Rückseite des Smartphones. Die Tastatur besteht dabei aus zwei Teilen: Eine ist eine Hülle für die Rückseite, die per I2C die Kommunikation übernimmt, der zweite Teil ist die eigentliche Tastatur zum Herausschieben. Die Tastatur wird von kleinen Magneten an dem Gerät gehalten und lässt sich damit komplett abtrennen, falls dies gewünscht wird.

Die Unterseite der Tastatur und damit auch die Platine werden durch ein Holzgehäuse des Herstellers Lastucase geschützt. Die Oberfläche der Tasten besteht einfach ausgedrückt aus "Plastik und Gummi" und wird im gleichen Verfahren hergestellt wie ähnliche Produkte großer Hersteller. Damit sollen Tastenkombinationen möglich werden und ab einer Nachfrage von etwa 100 Stück sollen sich ohne Mehrkosten für die Hersteller auch internationale Layouts umsetzen lassen.

Tastatur selbst bauen

Außerdem will das Team technische Details wie das Platinenlayout und die für einen 3D-Druck des Gehäuses notwendigen Dateien bereitstellen, so dass Bastler die Tastatur eigenständig herstellen können sollen. Eine komplett schwarze Tastaturauflage soll ebenfalls bereitstehen, so dass ein eigenes Layout erstellt werden kann.

Die erstmalige Benutzung einer der Rückseiten kann von den Herstellern mit einem Paketdownload verknüpft werden, so dass auch die Software des Jolla direkt erweitert wird. Für die Tastatur soll darüber etwa umgesetzt werden, dass die virtuelle Tastatur versteckt wird, die Oberfläche des Jolla im Querformat ausgerichtet wird oder auch selbst erstellte Skripte durch Tastenkombinationen ausgeführt werden können.

Finanziert wird das Projekt über Kickstarter, es hat bereits über 100.000 Euro gesammelt, auf Grund des Erfolges wird die Hardware wohl schneller als gedacht hergestellt. Die Tastaturen sollen spätestens im April 2015 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
bbk 11. Nov 2014

Dann tu es einfach um die Community zu unterstützen ;).

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Hallo ;) Es ist kein Slider, wenn du auf die Kickstarter-Page gehst siehst du das es...

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Samsung Z, bisher nur angekündigt und iirc doch wieder auf unbestimmte Zeit verschoben...

miauwww 10. Nov 2014



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%

Folgen Sie uns
       


  1. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen

  2. Streetscooter Work XL

    Deutsche Post stellt Elektro-Lkw mit 200 km Reichweite vor

  3. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  4. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  5. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  6. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  7. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  8. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  9. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  10. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Azzuro | 08:07

  2. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    AllDayPiano | 08:05

  3. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun...

    snadir | 08:04

  4. Re: [OT] functionalclam: "This page offers no...

    FreiGeistler | 08:03

  5. Re: Apple-Fehler

    user0345 | 08:02


  1. 07:40

  2. 07:21

  3. 16:57

  4. 16:25

  5. 16:15

  6. 15:32

  7. 15:30

  8. 15:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel