Abo
  • Services:

Todd Bradley: HP nennt Surface "langsam und unelegant"

Executive Vice President Todd Bradley sieht Surface nicht als Konkurrenzprodukt und ist kein Fan von Windows RT. Ein eigenes Tablet für Endkunden will HP aber vor Ende 2013 nicht anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Todd Bradley im Juni 2011
Todd Bradley im Juni 2011 (Bild: ChinaFotoPress/Getty Images)

Todd Bradley, Executive Vice President bei Hewlett-Packard, hat erklärt, dass der Konzern nichts von Microsofts Surface halte. Bradley, der Chef von HPs PC- und Druckersparte, sagte im Interview mit dem Magazin Citeworld: "Ich würde Surface nicht als Konkurrenzprodukt bezeichnen." Grund für diese Aussage sei "die sehr geringe Verbreitung" des Tablets im Vertrieb. Surface sei "langsam und etwas unelegant" und "teuer".

Stellenmarkt
  1. DG Verlag, Wiesbaden
  2. ORSAY GmbH, Willstätt

"Die Medien haben mehr aus Surface gemacht, als die Welt dann glauben wollte", sagte Bradley.

HP hatte Anfang Oktober 2012 mit dem Elitepad 900 ein Tablet mit Windows 8 vorgestellt, das sich mit Smart Jackets, Zusatzakkus für längere Laufzeit und Zubehör gezielt an Geschäftskunden richtet. Das HP Elitepad 900 ist 9,1 mm dick und wiegt mit seinem 10,1-Zoll-Touchscreen (1.280 x 800 Pixel) nur 680 Gramm. Damit ist es trotz größerem Display dünner als ein iPad 3, wiegt nur rund 30 Gramm mehr und soll mit einer Akkuladung rund 10 Stunden durchhalten. Dabei läuft auf dem Elitepad 900 die Vollversion von Windows 8 als Betriebssystem.

Bradley: "Wir steigen in nächster Zeit nicht in den Kampf um Endkunden-Tablets ein. Wir machen dazu im nächsten Jahr etwas, aber nicht vor Weihnachten. Ich bin auch kein großer Fan von Windows RT."

Im April 2010 übernahm HP für 1,2 Milliarden US-Dollar Palm. Das WebOS-basierte HP Touchpad kam im Juli 2011 auf den Markt. Im August 2011 wurde von HP der Ausstieg aus dem Bereich WebOS-Hardware verkündet. Das betraf das WebOS-Tablet und die WebOS-Smartphones Veer und Pre3.

Dann wurde im Dezember 2011 beschlossen, das Betriebssystem unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 449€ + Versand
  3. bei dell.com
  4. bei Alternate kaufen

flasherle 19. Nov 2012

deshalb wird nur ein tablet mit win8 pro chancen haben richtig rumzuhauen.

theWhip 19. Nov 2012

Mitbewerber anpöbeln und dann noch nicht mal was eigenes im Stall haben, hahaha HP...

ed_auf_crack 18. Nov 2012

wäre doch toll

Paykz0r 18. Nov 2012

Also wenn suchmaschinen nicht zur InformationsTechnik gehören, dann weiß ich auch nicht was!

tomek 18. Nov 2012

Was erwartest du? 100.000 Apps zum Start eines Betriebssystems? Da werden echt die...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


      PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
      PGP/SMIME
      Die wichtigsten Fakten zu Efail

      Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
      Eine Analyse von Hanno Böck

      1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

        •  /