Tod von Anton Yelchin: Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Der Star-Trek-Schauspieler Anton Yelchin kam am Sonntag durch einen Verkehrsunfall ums Leben, bei dem er von seinem Jeep Grand Cherokee eingeklemmt wurde. Der unergonomische Automatikwählhebel des Jeeps ist Gegenstand eines Rückrufs.

Artikel veröffentlicht am ,
Schalthebel im Jeep Grand Cherokee
Schalthebel im Jeep Grand Cherokee (Bild: Mopar/Screenshot: Golem.de)

Das Auto, das den Schauspieler Anton Yelchin in Los Angeles in seiner Hofeinfahrt erdrückte, ist ein Jeep Grand Cherokee 2015. Dieser Fahrzeugtyp ist von einer freiwilligen Rückrufaktion des Herstellers Fiat Chrysler betroffen, weil ein verwirrend gestalteter Automatikwählhebel dazu führen kann, dass Fahrzeuge einfach wegrollen.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Entwickler (m/w/d)
    mecom Medien-Communikations-Gesellschaft mbH, Hamburg
  2. DevOps Engineer / Linux System Administrator als Deployment Accelerator (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

Fiat Chrysler ruft über 800.000 Fahrzeuge der Marken Dodge, Chrysler und Jeep zurück, nachdem eine Untersuchung (PDF) der US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) ergeben hat, dass in zahlreichen Fällen Fahrer ihre Autos verließen und irrtümlich annahmen, sie hätten die Parkstellung gewählt. Das Bauteil wird laut der Website Road and Track als monostabil bezeichnet, weil sämtliche Positionen durch Tippen geschaltet werden können. Das Bauteil soll vom Zulieferer ZF in unterschiedlichen Varianten hergestellt werden.

Das Design dieses Hebels unterscheidet sich stark von den alten Automatikschaltungen. Der Fahrer drückt den Knopf an der Seite, schiebt den Hebel im Stand nach vorne, bis seine LED-Beschriftung auf P steht. Der Schalter rutscht beim Loslassen anders als früher üblich immer zurück in die Neutralstellung. Im Instrumentenpanel wird die Schalterstellung ebenfalls angezeigt. Manche Fahrer schalteten mangels fühlbaren Feedbacks durch die Schalterstellung offenbar nur in die Neutralstellung oder den Rückwärtsgang.

Die NHTSA entdeckte bei ihrer Untersuchung, dass in der Folge 41 Personen verletzt wurden, weil die Fahrzeuge weiterrollten.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neuere Chrysler haben einen anderen Wählhebel erhalten, weshalb der Rückruf nur solchen Autos gilt, die 2014 und 2015 gebaut wurden. Das Update für die zurückgerufenen Autos soll verhindern, dass sich die Fahrzeuge bewegen, selbst wenn es der Fahrer versäumt hat, die P-Stellung zu wählen. Fiat Chrysler USA steht nach eigener Aussage in Kontakt mit den Behörden und unterstützt die Untersuchung des Unfalls von Yelchin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Strassenflirt 03. Aug 2016

Ich stelle mir den Ablauf so vor: 1) Fahrer fährt mit R aus Garage, hält außerhalb an, um...

quineloe 24. Jun 2016

donadi, du glaubst sicher auch dass wir jetzt nur noch lackierte Stoßfänger nur haben...

DrWatson 23. Jun 2016

Fast richtig. Unter Last (was auch bei niedriger Drehzahl gilt) heizt der Motor deutlich...

0xBEEFB00B5 23. Jun 2016

Einfach mal in P-schalten und Feststellbreme anziehen. ist das so schwer ? Habe selber...

Berner Rösti 23. Jun 2016

Ja, das sind oben die allgemeinen Irrtümer, die ich auch immer wieder höre. Zum Thema...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /