Abo
  • Services:
Anzeige
Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden.
Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden. (Bild: Fujitsu)

Tochterfirmen: Fujitsu lagert PC-Geschäft und Smartphone-Sparte aus

Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden.
Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden. (Bild: Fujitsu)

Fujitsu teilt sein Geschäft mit Mobilfunktelefonen, PCs und Notebooks auf. Das japanische Unternehmen wird die Produkte in zwei Tochterfirmen unterbringen: Fujitsu Connected Technologies Limited beziehungsweise Fujitsu Client Computing Limited.

Fujitsu hat die Aufspaltung des Unternehmens durch Gründung von Tochterfirmen zum 1. Februar 2016 angekündigt. Ziel sei es, sowohl das Geschäft mit PC und Notebooks als auch das Mobilfunktelefongeschäft auszulagern. Durch die stärkere Unabhängigkeit zweier noch zu gründender Tochterunternehmen will Fujitsu schneller auf den Markt reagieren und seine Effizienz steigern.

Anzeige

Die hierzulande kaum bekannte Mobilfunksparte wird in die Fujitsu Connected Technologies Limited überführt. Die Android-Smartphones des japanischen Herstellers gehören zum Teil zur Oberklasse und bieten einige Besonderheiten. So verbaut Fujitsu im gut ausgestatteten Arrows NX F-04G einen Iris-Scanner für die Nutzerauthentifizierung. Wenige Monate zuvor zeigte uns das Unternehmen noch einen Prototypen des Iris-Scanners, der mit NIR-Licht arbeitet.

Fujitsus PC-Geschäft wird zur Fujitsu Client Computing Limited

Die PC- und Laptopsparte, die hierzulande ohnehin nur noch aus Geschäftskundengeräten besteht, wird in die Tochterfirma Fujitsu Client Computing Limited integriert. Auch bei PCs und Notebooks bietet Fujitsu Alleinstellungsmerkmale. Das Unternehmen bietet etwa Mini-PCs an, die sich per Venenscanner entsperren lassen. Im Unterschied zu Fingerabdruckscannern verzichtet Fujitsu so auf die Notwendigkeit einer Berührung. Außerdem ist es deutlich schwerer, einen Venenscanner zu überlisten als einen Fingerabdruckscanner. Darüber hinaus arbeiten Fujitsus Mini-PCs in einem Apple-ähnlichen Effizienzbereich. Fujitsu hat zudem kürzlich einen hocheffizienten USB-AC-Adapter vorgestellt.

Fujitsu erwartet von der Aufspaltung derzeit keine nennenswerten Auswirkungen auf das Finanzergebnis. Beide Tochterfirmen bleiben vollständig in der Hand der Mutterfirma.

Fujitsu ist einer der wenigen Hersteller, die nicht überwiegend in China produzieren. Sowohl in Japan als auch in Deutschland besitzt das Unternehmen Produktionsstandorte und forscht dort auch. Allerdings wollte Fujitsu im Oktober 2015 noch einen Server- und Storage-Standort in Paderborn schließen und die Aufgaben nach Japan verlagern. Ein von Mitarbeitern initiierter Blog gibt weitere Hinweise auf den Prozess der Standortschließung.


eye home zur Startseite
DY 26. Dez 2015

Henau das genannte hat Fuj ja begriffen. Zuerst abspalten, dann verkaufen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 22,99€
  3. (-15%) 25,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Und was macht die Boulevardpresse draus?

    Vögelchen | 04:44

  2. Re: "Obi-Wan Kenobi, ihr seid meine letzte Hoffnung!"

    Prinzeumel | 04:38

  3. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Prinzeumel | 04:30

  4. Re: Die Entwicklung ist doch abzusehen...

    LinuxMcBook | 04:19

  5. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    FattyPatty | 03:18


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel