• IT-Karriere:
  • Services:

To Be Honest: Facebook kauft Wahrheits-App

Wer hat das schönste Lächeln, wer ist besonders ehrlich? Mit solchen Fragen hat es die App TBH (To Be Honest) in kurzer Zeit an die Spitze der US-App-Charts gebracht. Nun gehört die Anwendung Facebook - und damit ein weiterer reicher Datenschatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von TBH
Artwork von TBH (Bild: TBH)

Facebook hat das kalifornische Start-up hinter der Anwendung TBH (To Be Honest, etwa "um ehrlich zu sein") übernommen. Laut Techcrunch.com liegt der Kaufpreis unter 100 Millionen US-Dollar, offizielle Angaben dazu gibt es nicht. Die vier Gründer von TBH sind künftig am Stammsitz von Facebook als Angestellte des Konzerns beschäftigt. Anders als die Gründer von Instagram und Whatsapp sollen sie keine eigene Mail-Adresse und auch kein eigenes Bürogebäude bekommen.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. finanzen.de, Berlin

In TBH können Nutzer herausfinden, was ihre Freunde und Bekannten über sie denken. Zwölfmal am Tag können sie anonym gestellte Fragen beantworten, etwa: Wer hat das schönste Lächeln, wer bringt dich am stärksten zum Lachen, wer ist besonders ehrlich? Die Algorithmen des Programms schlagen jedem Nutzer ein paar seiner Kontakte als Antwort vor. Die Person, die am häufigsten ausgewählt wird, bekommt darüber eine Benachrichtigung. In TBH gibt es ausschließlich positive Fragen - sexistische, beleidigende oder herabsetzende Fragen werden gar nicht erst zugelassen.

Damit die App funktioniert, müssen die Nutzer ihre Kontaktdaten teilen - auf die nun also auch Facebook Zugriff haben dürfte. Datenschutz oder -sparsamkeit scheint den beteiligten Firmen egal zu sein: Weder gibt es dazu Hinweise im offenen Brief der TBH-Gründer an ihre Community, in dem die Übernahme bekanntgegeben wird, noch im FAQ der Firma.

Nur USA und nur iOS

Die Arbeit an TBH soll mit Unterstützung von Facebook weitergeführt werden. Das ist auch dringend nötig: Bislang gibt es die App nur in einigen, aber eben nicht in allen US-Bundesstaaten und erst recht nicht in anderen Ländern. Trotzdem hat TBH nach Angaben der Macher seit der Veröffentlichung im August 2017 rund 2,5 Millionen aktive User bei rund fünf Millionen Downloads gefunden.

Derzeit ist nur eine Version für iOS erhältlich, ein Termin für Android liegt nicht vor. Der Umfang ist noch sehr beschränkt - wohl auch deswegen können Nutzer bislang nur zwölf Fragen am Tag beantworten. Wichtigste Neuerung im Funktionsumfang war kürzlich die Einführung von Nachrichten, so dass etwa der Gewinner einer Umfrage und der Fragesteller in Kontakt treten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Anonymer Nutzer 17. Okt 2017

Ja wer nur diese eine app für sich betrachtet. Und dann eine andere für sich und eine...

neokawasaki 17. Okt 2017

Es gab mal vor Jahren (und bis heute vermutlich immer wieder mal) eine simple php-Seite...

Powerhouse 17. Okt 2017

Ein wirklich sehr interessantes Konzept. Ich persönlich bin bei der Fülle an Apps...

Bruto 17. Okt 2017

Jetzt versucht man nicht mal mehr die Daten zu minen, man lässt sich einfach von den...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /