Abo
  • Services:
Anzeige
Wosign bittet bei Mozilla um eine zweite Chance.
Wosign bittet bei Mozilla um eine zweite Chance. (Bild: Wosign)

TLS-Zertifikate: Wosign gelobt Besserung und räumt auf

Wosign bittet bei Mozilla um eine zweite Chance.
Wosign bittet bei Mozilla um eine zweite Chance. (Bild: Wosign)

Die chinesische Zertifizierungsstelle Wosign will den drohenden Abschied aus Mozillas Root-Programm offenbar mit drastischen Maßnahmen verhindern - der CEO muss gehen, die Firma wird aufgespaltet. Die rückdatierten SHA-1-Zertitikate erklärt Wosign mit einem Systemfehler.

Die Certificate Authority Wosign hat am 7. Oktober einen Bericht [PDF] vorgelegt, um auf die zahlreichen Anschuldigungen von Mozilla und Apple zu reagieren. Ob der Bericht und die ergriffenen Maßnahmen ausreichen, um von der Entfernung aus Mozillas Root-Programm verschont zu bleiben, ist aber unklar.

Anzeige

Gegen Wosign waren zahlreiche Anschuldigungen erhoben worden. Unter anderem war es zeitweise möglich, gültige Zertifikate für github.com auszustellen, auch wenn die Antragssteller nur Kontrolle über eine Subdomain wie "projektname.github.com" hatten. Außerdem war dem Unternehmen vorgeworfen worden, Startcom übernommen zu haben, ohne dies öffentlich mitzuteilen.

Ein weiterer Kritikpunkt war die Vergabe rückdatierter SHA-1-Zertifikate. Zahlreiche Beobachter hatten vermutet, dass Wosign die Zertifikate absichtlich mit einem früheren Startdatum versehen hatte, damit diese auch von aktuellen Browsern akzeptiert werden, die keine neu ausgestellten SHA-1-Zertifikate mehr akzeptieren, da diese als unsicher gelten. Wosign widerspricht dieser Darstellung, vielmehr seien ein interner Systemfehler und Versäumnisse bei der Umstellung auf SHA-2 verantwortlich dafür, dass die entsprechenden Zertifikate ausgestellt wurden.

Alle Kunden, die ein solches SHA-1-Zertifikat erworben haben, können bei Wosign ein neues SHA-2-Zertifikat bekommen, das alte Zertifikat wird dann zurückgezogen. Dieses Angebot gibt es schon eine Weile, von den insgesamt 1.132 ausgestellten Zertifikaten seien aber erst 171 umgetauscht worden, wie Wosign schreibt. Es ist durchaus möglich, dass einige Kunden weiter bewusst auf SHA-1-Zertifikate setzen, weil gerade Entwicklungs- und Schwellenländer Betriebssysteme nutzen, die kein SHA-2 unterstützen. Auch in Firmennetzwerken mit MITM-Firewall und ähnlichen Antivirusprodukten kann es zu Problemen kommen. Inhaber der alten Zertifikate haben bis zum 31. Dezember 2016 Zeit, einen Umtausch zu beantragen - danach sollen alle Zertifikate automatisch zurückgezogen werden.

Wosign und Startcom sollen wieder getrennt werden

Ein weiterer Schritt ist die Trennung der beiden zusammengeführten CAs. Infrastruktur und Personal von Wosign und Startcom sollen künftig wieder getrennt geführt werden. Der Wosign-CEO Richard Wang muss seinen Posten aufgeben. Beide CAs werden dann einzeln von dem Investor Qihoo360 beaufsichtigt. Mitarbeiter von Qihoo sollen auch einen Codereview der beiden neuen CAs vornehmen. Startcom wird in Kürze einen eigenen Bericht mit Maßnahmen vorlegen.

Als einen weiteren Schritt hat Wosign bereits mehr als 200.000 Zertifikate auf die Server von Googles Certificate-Transparency-Server hochgeladen. Offenbar hat Wosign die Maßnahmen im Vorfeld bei einem Treffen mit Mozilla-Mitarbeitern diskutiert. Mozilla setzt also offenbar auf Dialog, Apple hingegen hat bereits Maßnahmen ergriffen - und das Cross-signierte Zertifikat von Wosign aus seinem Trust Store entfernt.


eye home zur Startseite
SJ 11. Okt 2016

In China ticken die Uhren halt etwas anders ;)

SJ 11. Okt 2016

Natürlich geht das mit LE



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. Consors Finanz, München, Duisburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Letztes Jahr hiess es noch, die Telekom wolle...

    Faksimile | 20:47

  2. Re: Flüchlinge statt innovation

    Faksimile | 20:39

  3. Re: Unlock per Face ID

    rabatz | 20:39

  4. Re: Packt bloß nicht das Teaserbild in die...

    einglaskakao | 20:39

  5. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    nille02 | 20:34


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel