Abo
  • IT-Karriere:

TLS-Zertifikate: Auch Apple wendet sich gegen Wosign und Startcom

Apple tut, was Mozilla bislang nur erwägt: Wosign und Startcom werden aus dem Truststore von iOS und MacOS entfernt. Eine Möglichkeit zur erneuten Bewerbung ist offenbar nicht vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Für Wosign und Startcom wird es eng.
Für Wosign und Startcom wird es eng. (Bild: Rock1997/CC-BY-SA 4.0)

Nachdem bereits die Mozilla-Entwickler harsche Kritik an der Vergabepraxis der Zertifikatsstellen Wosign und Startcom geäußert haben, hat Apple bekanntgegeben, neu ausgestellten Zertifikaten beider Unternehmen in iOS und MacOS künftig nicht mehr zu vertrauen. Die Änderungen sollen mit dem nächsten Sicherheitsupdate wirksam sein.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Apple schreibt, dass es zwar kein Wosign-Root-Zertifikat im Truststore des Unternehmens gebe, die Certificate Authority aber Cross-signierte Zertifikate von Startcom und Comodo genutzt habe. Mit dem kommenden Release wird Apple dem Zertifikat "CA Free SSL Certificate G2 intermediate CA" das Vertrauen entziehen. Unklar ist, ob damit nur die kostenfreien Zertifikate beider Stellen betroffen sind oder auch die teureren EV-Zertifikate.

Beiden Stellen wird vorgeworfen, die Übernahme von Startcom durch Wosign verheimlicht zu haben. Mittlerweile sollen beide Unternehmen jedenfalls zum Teil gemeinsame Infrastruktur benutzen. Anstoß der Kritik waren aber von Wosign fälschlicherweise ausgestellte Zertifikate, die nicht nur für eine Subdomain, sondern auch für die Hauptdomain gültig waren.

Ausgestellte Zertifikate behalten ihre Gültigkeit

Bereits ausgestellte Zertifikate sollen ihre Gültigkeit behalten, wenn diese vor dem 19. September 2016 in den öffentlichen Server-Logs des Certificate Transparency-Projektes registriert wurden. Die Zertifikate sind gültig bis zu ihrem natürlichen Ablaufdatum oder bis sie vom Besitzer zurückgerufen werden. Apple behält sich zudem vor, Zertifikaten nach eigenem Gusto das Vertrauen zu entziehen.

Auf Grund der harschen Kritik von Mozilla ist zu erwarten, dass der Firefox-Hersteller Apple in Kürze folgen wird. Auch Chrome dürfte sich dem Schritt anschließen. Unklar ist, ob sich das Unternehmen unter den gegebenen Rahmenbedingungen erholen kann. Mozilla will Wosign und Startcom das Vertrauen zunächst für ein Jahr entziehen und eine erneute Bewerbung dann prüfen. Apple hat zu einer eventuellen Wiederaufnahme in das eigene Programm bislang nichts gesagt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 95,00€
  2. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  3. 53,99€ (Release am 27. August)
  4. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)

SJ 12. Okt 2016

Via DNS-01 kannst du ein Cert für jegliche Sub/Domain holen. Wenn du irgend ein Gerät...

Sylvester Smith 10. Okt 2016

I think RC4 is not in the market as per https://www.clickssl.net/blog/microsoft-is-set...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /