Abo
  • Services:

TLS-Schwachstelle: Freak-Workaround schaltet Windows Update ab

Microsofts Workaround für die Freak-Schwachstelle schaltet auf einigen Systemen Windows Update ab. Aber auch an anderer Stelle macht der Workaround Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Smack heißt ein Forschungsprojekt, bei dem Probleme in TLS-Bibliotheken entdeckt wurden.
Smack heißt ein Forschungsprojekt, bei dem Probleme in TLS-Bibliotheken entdeckt wurden. (Bild: Smacktls.com)

Der von Microsoft veröffentlichte Workaround für die Freak-Schwachstelle im Internet Explorer macht Probleme. Auf einigen Systemen funktioniert nach der Aktivierung des Workarounds Windows Update nicht mehr, berichten Heise Security und ZDnet. Golem.de kann dies bestätigen. Der Aufruf von Windows Update führt dann zu einer Fehlermeldung und es werden keine Updates mehr angezeigt, auch wenn noch welche zur Installation bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Erst wenn der Workaround rückgängig gemacht wurde, läuft Windows Update wieder einwandfrei. Patches lassen sich also über Windows Update installieren, sobald das System wieder für die Freak-Schwachstelle angreifbar ist.

Zugriffe auf bestimmte Webseiten nicht mehr möglich

Zudem sollen nach dem Workaround einige SSL-verschlüsselte Webseiten nicht mehr funktionieren. Vor allem Seiten von Online-Banking-Angeboten und E-Mail-Diensten sollen davon betroffen sein. In diesem Fall kann es helfen, auf einen anderen Browser auszuweichen, der idealerweise bereits mit einem Patch bedacht wurde und für eine Freak-Attacke nicht mehr angreifbar ist.

Es ist für einen Wokaround nicht ungewöhnlich, dass danach nicht alles einwandfrei funktioniert. Erst mit einem Patch wird es eine Möglichkeit geben, den Fehler zu beseitigen, ohne dass es an anderer Stelle zu Problemen kommt. Allerdings ist es besonders problematisch, dass ausgerechnet Windows Update danach nicht mehr funktioniert.

Das führt dazu, dass sich Nutzer dann anderweitig erkundigen müssen, wenn der Patch verfügbar ist. Zudem ist es möglich, dass andere sicherheitsrelevante Patches erscheinen, von denen der Nutzer dann nichts mitbekommt. Nach wie vor gibt es von Microsoft keine Information dazu, wann ein Patch zu erwarten ist. Möglicherweise erscheint der Patch noch in diesem Monat.

Daten ausspähen mit Freak

Mit Freak (Factoring attack on RSA-Export Keys) können Angreifer über präparierte Datenpakete eine Verbindung über eine schwache 512-Bit-Verschlüsselung zwischen Client und Server erzwingen. Solche Schlüssel lassen sich in etwa sieben Stunden knacken. Damit können Dritte auch den verschlüsselten Datenverkehr über HTTPS abhören.

Damit der Angriff funktioniert, muss der Server den entsprechenden, uralten RSA-Export-Modus unterstützen. Erstaunlicherweise tun das nach wie vor viele Server. Laut Scans der Universität von Michigan sind etwa 37 Prozent der 14 Millionen TLS-Server für diesen Angriff verwundbar. Viele bekannte Webseiten haben den Fehler aber nicht, etwa Google oder Facebook.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

manitu 09. Mär 2015

War das nicht schon immer so? Am Ende ist die Softwareentwicklung auch nur ein Beruf...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /