Abo
  • Services:
Anzeige
Fremder Javascript-Code auf der dänischen Webseite von Visa - ein Angriff auf die fehlerhafte GCM-Verschlüsselung
Fremder Javascript-Code auf der dänischen Webseite von Visa - ein Angriff auf die fehlerhafte GCM-Verschlüsselung (Bild: Screenshot)

TLS/GCM: Gefahr durch doppelte Nonces

Fremder Javascript-Code auf der dänischen Webseite von Visa - ein Angriff auf die fehlerhafte GCM-Verschlüsselung
Fremder Javascript-Code auf der dänischen Webseite von Visa - ein Angriff auf die fehlerhafte GCM-Verschlüsselung (Bild: Screenshot)

Moderne TLS-Verbindungen nutzen üblicherweise das AES-GCM-Verschlüsselungsverfahren. Das benötigt einen sogenannten Nonce-Wert, der sich nicht wiederholen darf. Ansonsten ist die Sicherheit dahin.

Die AES-Verschlüsselung im sogenannten Galois/Counter-Mode (GCM) hat sich für TLS-Verbindungen weitgehend durchgesetzt. Der Grund dafür ist, dass alle anderen Verschlüsselungsmodi, die von TLS unterstützt werden, in der Vergangenheit zahlreiche Sicherheitslücken hatten. Doch auch GCM ist nicht frei von Problemen. In einem Forschungsprojekt, an dem auch der Autor dieses Artikels beteiligt war, wurden Probleme bei der Generierung des sogenannten Nonce-Wertes untersucht. Eine Reihe von Webservern nutzt sich wiederholende Nonce-Werte, eine gravierende Sicherheitslücke. Betroffen sind unter anderem Webseiten des Kreditkartenkonzerns Visa.

Anzeige

Nonce-Wert muss einmalig sein

Eine Verschlüsselung mit dem GCM-Verfahren nutzt einen sogenannten Initialisierungsvektor, der zwölf Bytes lang ist. Vier Bytes davon sind durch das Protokoll vorgegeben, die übrigen acht Bytes muss die jeweilige TLS-Implementierung setzen. Wichtig dabei: Es handelt sich um einen sogenannten Nonce-Wert. Das bedeutet, dass dieser Wert für jede Verschlüsselungsoperation einmalig sein muss. Werden zwei Verschlüsselungsoperationen mit demselben Key und demselben Nonce durchgeführt, ist die Sicherheit des GCM-Verfahrens nicht mehr gewährleistet.

Die TLS-Spezifikation gibt leider keinerlei Hinweise, wie ein Nonce sicher generiert werden soll. Auf diesen Mangel der Spezifikation hat 2014 der Google-Entwickler Adam Langley hingewiesen. Langleys Blogpost war der Anlass für dieses Forschungsprojekt.

Im Grunde ist es kein Problem, einen sicheren Nonce zu erstellen: Am einfachsten ist es, einen Zähler zu verwenden. Sprich: Bei jeder weiteren Verschlüsselung wird der vorherige Nonce-Wert um eins erhöht. Ob man dabei mit einem zufälligen Wert oder mit Null anfängt, ist egal - beides ist sicher.

Wie sich allerdings herausstellte, gibt es einige TLS-Implementierungen, bei denen die Nonce-Generierung fehlerhaft implementiert ist. Mittels eines internetweiten Scans fanden sich 184 HTTPS-Server, bei denen der Nonce nach wenigen Verschlüsselungen bereits wiederholt wird. Einige Server nutzten dabei permanent einen Nullwert als Nonce, andere schickten zwei identische Werte und zählten anschließend hoch, wieder andere nutzten zuerst eine Zufallszahl und für alle weiteren Verschlüsselungen einen Nullwert.

Visa-Server verwundbar

Zwar ist die Zahl der betroffenen Server nicht besonders hoch, doch darunter fanden sich einige prominente Namen. Betroffen waren und sind etwa eine Reihe von Webseiten des Kreditkartenkonzerns Visa. Im Januar wurde Visa über diese Sicherheitslücke informiert, es gab jedoch keine Reaktion.

Es gestaltete sich als schwierig, herauszufinden, welche Hersteller für die fehlerhaften TLS-Implementierungen verantwortlich sind. Viele betroffene Serverbetreiber beantworteten Mailanfragen nicht. Über Kontakte, die das österreichische Cert herstellte, konnten wir jedoch herausfinden, dass ein Serverbetreiber Geräte des Herstellers Radware nutzte. Radware hat inzwischen ein Firmwareupdate bereitgestellt.

Forbidden Attack 

eye home zur Startseite
Moe479 21. Mai 2016

naja, wenn sicherheit allein durch nichtwissen gewährleistet wird, dann ist das securety...

longthinker 20. Mai 2016

Was ist denn das für ein seltsamer Einwand? Sicherheit ist bei VISA ausschließlich direkt...

v2nc 20. Mai 2016

Haha hab mich schäbig gelacht

hannob (golem.de) 20. Mai 2016

Wir haben uns das natürlich auch gefragt. Zumindest für die zwei identischen Werte (die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn
  2. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand
  3. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  2. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  3. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  4. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55

  5. Password-Master - Master-Desaster

    MarioWario | 01:40


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel