Abo
  • Services:
Anzeige
Schluss mit alten, unsicheren Verschlüsselungsverfahren: TLS 1.3 räumt auf.
Schluss mit alten, unsicheren Verschlüsselungsverfahren: TLS 1.3 räumt auf. (Bild: PMRMaeyaert, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Handshake mit einem oder mit null Round-Trips

Der Handshake von TLS erforderte bisher zwei volle Round-Trips, bevor Daten gesendet werden können. TLS 1.3 optimiert den Protokollverlauf und verhindert dabei einen kompletten Round-Trip. Bei der ersten Verbindung mit einem TLS-Host können also deutlich früher Daten gesendet werden. Das Single-Round-Trip-Verfahren dürfte jenseits der Sicherheitsgewinne einer der größten Anreize sein, TLS 1.3 zu implementieren.

Anzeige

TLS 1.3 sieht auch eine noch schnellere Variante vor, ein Zero-Round-Trip-Verfahren (0-RTT), mit dem der Client direkt Daten an den Server schicken kann. Dieses Zero-Round-Trip-Verfahren funktioniert nur, wenn Server und Client bereits vorher eine Verbindung aufgebaut haben. Der Verbindungsschlüssel wird dabei aus dem Schlüssel der vorigen Verbindung berechnet.

Neue Angriffe durch Zero-Round-Trip-Handshake?

Doch dieses 0-RTT-Verfahren hat auch Bedenken hervorgerufen, es könne Replay-Angriffe ermöglichen. Denkbar wäre etwa eine Situation, in der ein Server eine bestimmte Aktion auf Anweisung eines Clients durchführt, etwa einen Geldtransfer. Ein Angreifer könnte das Datenpaket für diese Aktion mitlesen und erneut an den Server schicken - und somit die Aktion mehrfach ausführen.

Um solche Replay-Angriffe zu vermeiden, darf das Zero-Round-Trip-Verfahren nur für Aktionen eingesetzt werden, die den Status auf dem Server nicht ändern. Unproblematisch ist es etwa für normale Webseitenabrufe, bei denen der Client nur Daten anfordert, aber dem Server nichts mitteilt. Doch damit dies korrekt funktioniert, muss die Applikationslogik mit der TLS-Implementierung kommunizieren und entsprechend unterschiedliche Anfragen unterschiedlich behandeln. Das widerspricht der Idee, TLS als separaten Layer zu betrachten, der auf bestehende Protokolle aufgesetzt werden kann.

Bei allen Protokollen und Applikationen, die eine solch enge Verzahnung von TLS und Applikationslogik nicht gewährleisten können, sollte man auf den Zero-Round-Trip-Handshake trotz der Performancevorteile besser verzichten.

Formale Verifikation hilft beim Protokolldesign

Eine ganze Reihe der TLS-Angriffe, die in den vergangenen Jahren veröffentlicht wurden, geht zurück auf ein Team des Kryptographen Karthik Bhargavan, der am französischen Forschungsinstitut Inria das Prosecco-Team (Programming Securely with Cryptography) leitet.

Die Forscher von Inria haben in den vergangenen Jahren das TLS-Protokoll mit formalen mathematischen Methoden analysiert und konnten bestimmte Sicherheitseigenschaften beweisen. Außerdem erstellten sie eine formal verifizierte Implementierung namens miTLS in der Programmiersprache F#. Die Inria-Forscher waren permanent an der Diskussion um TLS 1.3 beteiligt und analysierten das Design des neuen Protokolls, um die bekannten Angriffe zu verhindern.

Diese Arbeiten führten etwa dazu, dass künftig mehr Daten des Handshakes signiert werden. Außerdem wurde die Berechnung des sogenannten Pre Master Secrets, aus dem der Sitzungsschlüssel abgeleitet wird, neu gestaltet. Hintergrund dafür war der sogenannte Triple-Handshake-Angriff.

Mit dem SLOTH-Angriff zeigten die Inria-Forscher zudem die Risiken von schwachen Hashverfahren wie MD5 und SHA-1. Der Sweet32-Angriff zeigte Schwächen des veralteten Triple-DES-Verfahrens, das mit einer kleinen Blockgröße von 64 Bit arbeitet. All diese alten Verfahren sind in TLS 1.3 nicht mehr nutzbar.

 Forward Secrecy zu sicher für die BankenVersionsintoleranz und Schmierfett 

eye home zur Startseite
Elwedritsche 16. Dez 2016

...kann ich nur zustimmen!

bjs 14. Dez 2016

das gilt natürlich auch für apache. die api von openssl 1.0 zu 1.1 hat sich grundlegend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  4. AEB GmbH, Singapur


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. zusätzlich 5 EUR Sofortrabatt sichern
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Nutzlos

    genussge | 16:03

  2. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Auspuffanlage | 16:03

  3. Re: Totgeburt

    Paule | 16:03

  4. Re: Was passiert wenn der nachträglich patentiert?

    /mecki78 | 16:02

  5. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    superdachs | 16:02


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel