Abo
  • Services:
Anzeige
Schluss mit alten, unsicheren Verschlüsselungsverfahren: TLS 1.3 räumt auf.
Schluss mit alten, unsicheren Verschlüsselungsverfahren: TLS 1.3 räumt auf. (Bild: PMRMaeyaert, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Handshake mit einem oder mit null Round-Trips

Der Handshake von TLS erforderte bisher zwei volle Round-Trips, bevor Daten gesendet werden können. TLS 1.3 optimiert den Protokollverlauf und verhindert dabei einen kompletten Round-Trip. Bei der ersten Verbindung mit einem TLS-Host können also deutlich früher Daten gesendet werden. Das Single-Round-Trip-Verfahren dürfte jenseits der Sicherheitsgewinne einer der größten Anreize sein, TLS 1.3 zu implementieren.

Anzeige

TLS 1.3 sieht auch eine noch schnellere Variante vor, ein Zero-Round-Trip-Verfahren (0-RTT), mit dem der Client direkt Daten an den Server schicken kann. Dieses Zero-Round-Trip-Verfahren funktioniert nur, wenn Server und Client bereits vorher eine Verbindung aufgebaut haben. Der Verbindungsschlüssel wird dabei aus dem Schlüssel der vorigen Verbindung berechnet.

Neue Angriffe durch Zero-Round-Trip-Handshake?

Doch dieses 0-RTT-Verfahren hat auch Bedenken hervorgerufen, es könne Replay-Angriffe ermöglichen. Denkbar wäre etwa eine Situation, in der ein Server eine bestimmte Aktion auf Anweisung eines Clients durchführt, etwa einen Geldtransfer. Ein Angreifer könnte das Datenpaket für diese Aktion mitlesen und erneut an den Server schicken - und somit die Aktion mehrfach ausführen.

Um solche Replay-Angriffe zu vermeiden, darf das Zero-Round-Trip-Verfahren nur für Aktionen eingesetzt werden, die den Status auf dem Server nicht ändern. Unproblematisch ist es etwa für normale Webseitenabrufe, bei denen der Client nur Daten anfordert, aber dem Server nichts mitteilt. Doch damit dies korrekt funktioniert, muss die Applikationslogik mit der TLS-Implementierung kommunizieren und entsprechend unterschiedliche Anfragen unterschiedlich behandeln. Das widerspricht der Idee, TLS als separaten Layer zu betrachten, der auf bestehende Protokolle aufgesetzt werden kann.

Bei allen Protokollen und Applikationen, die eine solch enge Verzahnung von TLS und Applikationslogik nicht gewährleisten können, sollte man auf den Zero-Round-Trip-Handshake trotz der Performancevorteile besser verzichten.

Formale Verifikation hilft beim Protokolldesign

Eine ganze Reihe der TLS-Angriffe, die in den vergangenen Jahren veröffentlicht wurden, geht zurück auf ein Team des Kryptographen Karthik Bhargavan, der am französischen Forschungsinstitut Inria das Prosecco-Team (Programming Securely with Cryptography) leitet.

Die Forscher von Inria haben in den vergangenen Jahren das TLS-Protokoll mit formalen mathematischen Methoden analysiert und konnten bestimmte Sicherheitseigenschaften beweisen. Außerdem erstellten sie eine formal verifizierte Implementierung namens miTLS in der Programmiersprache F#. Die Inria-Forscher waren permanent an der Diskussion um TLS 1.3 beteiligt und analysierten das Design des neuen Protokolls, um die bekannten Angriffe zu verhindern.

Diese Arbeiten führten etwa dazu, dass künftig mehr Daten des Handshakes signiert werden. Außerdem wurde die Berechnung des sogenannten Pre Master Secrets, aus dem der Sitzungsschlüssel abgeleitet wird, neu gestaltet. Hintergrund dafür war der sogenannte Triple-Handshake-Angriff.

Mit dem SLOTH-Angriff zeigten die Inria-Forscher zudem die Risiken von schwachen Hashverfahren wie MD5 und SHA-1. Der Sweet32-Angriff zeigte Schwächen des veralteten Triple-DES-Verfahrens, das mit einer kleinen Blockgröße von 64 Bit arbeitet. All diese alten Verfahren sind in TLS 1.3 nicht mehr nutzbar.

 Forward Secrecy zu sicher für die BankenVersionsintoleranz und Schmierfett 

eye home zur Startseite
Elwedritsche 16. Dez 2016

...kann ich nur zustimmen!

bjs 14. Dez 2016

das gilt natürlich auch für apache. die api von openssl 1.0 zu 1.1 hat sich grundlegend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. id Software Nächste id Tech setzt auf FP16-Berechnungen
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: warum _genau_ gehen nicht mehere qualitäten?

    nille02 | 07:36

  2. Re: @Hersteller: Alle wollen Hardwareschalter

    Apfelbrot | 07:34

  3. Nein. Nach Abschaltung weg.

    Ovaron | 07:33

  4. Re: Langsam wirds lächerlich mit den immer...

    Johnny Cache | 07:25

  5. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    ArcherV | 07:24


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel