Abo
  • IT-Karriere:

TLS 1.2: Bald bessere Verschlüsselung für Firefox und Chrome

Die von Mozilla entwickelte Verschlüsselungsbibliothek NSS unterstützt in der aktuellen Version den aktuellen TLS-Standard 1.2. Das könnte die in Firefox und Chrome verwendete SSL-Verschlüsselung verbessern. Die Unterstützung für AES im authentifizierten Modus GCM fehlt allerdings noch.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Verschlüsselung im Galois-/Counter-Mode
Verschlüsselung im Galois-/Counter-Mode (Bild: NIST)

Obwohl der Verschlüsselungsstandard TLS 1.2 bereits fünf Jahre alt ist, hält er erst langsam Einzug in die Browserwelt. Mit der jüngsten Version 3.15.1 erhält nun auch die von Mozilla entwickelte NSS-Bibliothek, die unter anderem von Firefox und Chrome verwendet wird, Unterstützung für die aktuelle SSL-/TLS-Version. Noch nicht unterstützt wird von NSS allerdings die authentifizierte Verschlüsselung im sogenannten Galois-/Counter-Mode von AES.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Hamburg
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Die Unterstützung von TLS 1.2 in Firefox wird vermutlich in einer der kommenden Versionen ermöglicht. In aktuellen Nightly-Builds kann man sie bereits manuell aktivieren, standardmäßig ist sie im Moment noch abgeschaltet.

Auch andere Browser sind in der Unterstützung von TLS 1.2 noch vorsichtig. Opera und der Internet Explorer unterstützen den neuen Standard ebenfalls nur dann, wenn der User ihn explizit aktiviert. Der Hintergrund: Einige fehlerhafte Server brechen die Verbindung ab, wenn ein Browser versucht, sich mit der neueren TLS-Version zu verbinden.

In den vergangenen Jahren hatte es einige Angriffe gegen TLS gegeben, darunter die Beast- und die Lucky-Thirteen-Attacke. Beide nutzen Schwächen in der Art und Weise, wie der CBC-Modus in TLS genutzt wird, aus. Fast alle in TLS bislang unterstützten Algorithmen nutzen CBC.

Auch in der RC4-Verschlüsselung, die lange Zeit als Alternative empfohlen wurde, fanden Kryptographieforscher zuletzt Sicherheitsprobleme. Als einzig langfristig sicherer Ausweg gilt daher der Umstieg auf sogenannte authentifizierte Verschlüsselungsmodi. TLS 1.2 unterstützt die authentifizierte AES-Verschlüsselung im Galois-/Counter-Mode (GCM).

Doch auch mit der jetzt aktuellen NSS-Version wird AES-GCM noch nicht unterstützt, es existiert allerdings ein experimenteller Patch im Bugtracker von Mozilla, mit dem NSS um AES-GVM erweitert wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

SvenMeyer 10. Aug 2013

Ich wäre mir nicht so sicher dass die HArdware AES-Engine frei von NSA Backdoors ist...

lisgoem8 15. Jul 2013

mir macht wie gesagt der closed gedanke sorgen. Auch die Sync Funktion ist nicht so...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /