Abo
  • Services:
Anzeige
Die 1-TByte-Version der 850 Evo (links) nutzt nur halb so viele Packages wie möglich.
Die 1-TByte-Version der 850 Evo (links) nutzt nur halb so viele Packages wie möglich. (Bild: Anandtech)

TLC-Flash: Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

Die 1-TByte-Version der 850 Evo (links) nutzt nur halb so viele Packages wie möglich.
Die 1-TByte-Version der 850 Evo (links) nutzt nur halb so viele Packages wie möglich. (Bild: Anandtech)

Es wären die erste Consumer-SSDs mit zwei TByte Speicherplatz: Die 850 Evo und die 850 Pro dürften bald mit 2 TByte Kapazität erscheinen. Zudem plant Samsung eine 3,84-TByte-SSD mit geringer Bauhöhe.

Anzeige

Der Preisvergleich Geizhals hat in einem Blog-Eintrag auf erste Listungen von Samsungs SSD 850 Evo und SSD 850 Pro mit 2 TByte Kapazität hingewiesen. Bisher bietet Samsung beide Modellreihen mit nur 1 TByte Speicherplatz an, ein Blick auf die Platinen in den SSDs machte aber schon vor Monaten klar, dass eine Kapazitätsverdopplung möglich ist und daher erfolgen wird.

Für die aktuelle SSD 850 Evo mit 1 TByte nutzt Samsung acht sogenannte Packages, in jedem davon befinden sich acht übereinander gestapelte Flash-Dies mit je 128 GBit (16 GByte) Kapazität - das macht 1.024 GByte für die komplette SSD. Die Platine reizt mit acht Packages den 2,5-Zoll-Formfaktor aber nicht aus, denn ein SSD-Board mit voller Länge fasst 16 Chip-Gehäuse.

Samsung dürfte somit für die 2-TByte-Versionen der SSD 850 Evo und SSD 850 Pro die Anzahl der Packages verglichen mit den 1-TByte-Modellen verdoppeln; alternativ schichtet der Hersteller 16 statt 8 Flash-Dies pro Package übereinander und verbaut davon weiterhin acht. Die Listungen im Preisvergleich sprechen dafür, dass die neuen Modelle in einigen Wochen erhältlich sind - denkbar wäre Ende Juli oder August 2015.

3,84 TByte bei 7 mm Bauhöhe

Eine weitere neue SSD ist eine größere PM863: Die hatte Samsung auf der Consumer Electronics Show im Januar 2015 in Las Vegas ausgestellt, der Produkt-Guide für das erste Halbjahr 2015 (PDF) nennt Details.

Die SSD nutzt wie die 850-Serie Flash-Speicher mit drei Bits (TLC) und wird per Sata-6-GBit/s-Schnittstelle angebunden. Bisher sind im Handel nur die Versionen mit bis zu 960 GByte erhältlich. Künftig soll die PM863 auch mit 1,92 und 3,84 TByte angeboten werden - wann, steht nicht fest.

Trotz bis zu 3,84 TByte Kapazität ist das 2,5-Zoll-Gehäuse der PM863 laut Samsung 7 mm hoch. Sandisks Optimus Max mit SAS-Anschluss und 4 TByte bringt es auf 15 mm und die nirgends lieferbare 6-TByte-SSD des japanischen Hersteller Fixstars auf 9,5 mm Bauhöhe.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 06. Jul 2015

Lieber Finger weg von Samsung SSDs. Schlagzeilen überlesen? Bewusst ignoriert? Besser...

Torsley 05. Jul 2015

Viel schlimmer als der Geschwindigkeitsboost finde ich die Lautstärke. Egal wie langsam...

Markus Breckenkamp 05. Jul 2015

@Ach Deswegen haben die Ingenieure das NVMe Protokoll entwickelt. Passende...

Galde 04. Jul 2015

Also ich finde grosse SSD's gar nicht so uninteressant, vernünftiger Preis mal voraus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Ratbacher GmbH, Görlitz
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,49€
  2. 8,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Rechner mit Termin zu Haftprüfung und...

    ptepic | 22:13

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    elf | 22:13

  3. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Cok3.Zer0 | 22:10

  4. Re: Simple lösung

    MarioWario | 22:08

  5. Re: Sinn

    honna1612 | 22:08


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel