Abo
  • Services:

TKG: Union und SPD sind für nationales Roaming durch ein Gesetz

Um Funklöcher zu schließen, soll die Bundesnetzagentur nationales Roaming anordnen können. Dafür wollen die Vize-Fraktionsvorsitzenden von Union und SPD das Gesetz ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Netz der Telekom ist noch am besten.
Das Netz der Telekom ist noch am besten. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD wollen nationales Roaming durch eine Änderung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) vorschreiben. Das berichtet die ARD unter Berufung auf einen Brief der stellvertretenden Fraktionschefs von Union und SPD an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und weitere Minister, der dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Damit könnte die Bundesnetzagentur nationales Roaming anordnen, um Funklöcher zu schließen.

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

"In den Ausnahmefällen, wo keine freiwilligen Kooperationen zu erwarten sind, muss die Behörde die Möglichkeit haben, verpflichtend ein lokales Roaming anordnen zu können, um für alle Kunden lückenhaft bzw. gar nicht versorgte Gebiete im Rahmen der auferlegten Versorgungsauflagen zu verhindern", erklären die Verfasser. Laut Angaben der Grünen erreichte die Telefónica im Mai 2018 erst einen Versorgungsgrad von 66 Prozent der Fläche Deutschlands, Vodafone kam auf 87 Prozent und die Telekom auf 93 Prozent. Zugleich sind demnach die Preise für Datenvolumen im europäischen Vergleich deutlich höher als in benachbarten EU-Mitgliedsstaaten.

Höhere Bußgelder bei Verstößen gegen Versorgungsauflagen

Die Bundesnetzagentur soll zudem wie das Bundeskartellamt Bußgelder verhängen können, wenn die Netzbetreiber gegen Absprachen verstoßen. Die Regierungsfraktionen wollen auch, dass die Netzbetreiber den Kunden vor Vertragsabschluss Angaben zum Netzausbau liefern müssen.

In dem Schreiben, das außer an Scheuer an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) ging, wird zudem gefordert, dass die Bundesnetzagentur mit den Fachgremien des Bundestags bis Mitte des Jahres 2019 ein Gesamtkonzept zum Ausbau des Mobilfunknetzes erarbeitet.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagte in dieser Woche: "5G ist nicht an jeder Milchkanne notwendig." Dem widersprach Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV): "Die Milchkannen in der modernen Landwirtschaft sind digital und brauchen einen schnellen und flächendeckenden Internetzugang. Leistungsfähige digitale Infrastrukturen entscheiden über die künftige Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit nicht nur der Landwirtschaft, sondern auch des gesamten ländlichen Raumes." Mit der Versteigerung der 5G-Frequenzen werde festgelegt, ob das Land abgehängt werde oder ob Zukunft auf dem Land wachsen könne.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€

Prokopfverbrauch 26. Nov 2018

Ich halte DUAL-SIM auch eher dafür gut, dass man bei Auslandsreisen außerhalb der EU...

chefin 26. Nov 2018

Rechnen sollte man aber können. Funk breitet sich nicht quadratisch sondern Kreisförmig...

chefin 26. Nov 2018

Keiner baut Funkmasten ab. Weil das nichts spart. Die kosten für einen Funkmast sind...

Snoozel 24. Nov 2018

Der Bauernverband hat aber auch recht. Landwirtschaft ist in vielen Bereichen schon voll...

ManuPhennic 23. Nov 2018

In Stuttgart ist man selbst am Berliner Platz als Telekomkunde teilweise ziemlich am...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /