• IT-Karriere:
  • Services:

TK-Marktstudie: Erstmals eine Million FTTB/H-Kunden in Deutschland

Mehr Menschen wollen FTTB oder FTTH. Während Konkurrenten hier eine Take-Up-Rate von mehr als 35 Prozent erreichen, liege diese laut der neuen TK-Marktstudie bei der Telekom Deutschland nur bei etwa 13 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Torsten J. Gerpott, Professor für Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen, stellt die Studie vor.
Torsten J. Gerpott, Professor für Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen, stellt die Studie vor. (Bild: VATM)

Etwa 3,4 Millionen Haushalte (+ 520.000) werden Ende 2018 Fiber To The Building oder Fiber To The Home (FTTB/FTTH) angeschlossen sein. Das sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Das ergab die neue TK-Marktstudie, die Dialog Consult und VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) am 9. Oktober vorgestellt haben. Die Zahl der Haushalte, die diesen Anschluss auch buchen, legt im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Viertel auf erstmals über eine Million zu.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. über Hays AG, Thüringen

Neun von zehn Haushalten, die Ende 2018 einen FTTB/H-Anschluss nutzen, beziehen diesen nicht von der Telekom, sondern von einem alternativen Netzbetreiber. Diese bauen drei Viertel der FTTB/H-Zugänge in Deutschland. "Während die Wettbewerbsunternehmen bei FTTB/H eine Take-Up-Rate von mehr als 35 Prozent erreichen, liegt diese bei der Telekom Deutschland nur bei etwa 13 Prozent", sagte Professor Torsten Gerpott: "Die Wettbewerbsunternehmen haben mehr echte Glasfaser-Kunden als die Telekom hier FTTB/H-Anschlüsse besitzt."

Schnellere Festnetzanschlüsse sind gefragt

Die Kunden wollen höhere Datenraten: Der Anteil der nachgefragten Festnetzanschlüsse mit mindestens 50 MBit/s werde im Jahr 2018 auf ein Drittel zulegen. Das ist rund ein Fünftel mehr als im Vorjahr.

Über mobile Anschlüsse werden in diesem Jahr 2,5 Milliarden Gigabyte in Mobilfunknetzen hoch- oder heruntergeladen, eine Steigerung um 86 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Festnetz übertragen die Nutzer 2018 rund 36,5 Milliarden Gigabyte - das bedeutet eine Steigerung von 12,3 Prozent.

Die Telekom dominiere derzeit weiterhin den deutschen Festnetz-Markt. "Fast 75 Prozent aller Anschlüsse werden physikalisch auf dem Netz des Ex-Monopolisten bereitgestellt", sagte VATM-Präsident Martin Witt. Im Festnetzmarkt werden die Unternehmen wie im Vorjahr 32,8 Milliarden Euro umsetzen: 13,8 Milliarden Euro davon entfallen wie 2017 auf die Telekom, die Wettbewerber verbuchen dieses Jahr 13,3 Milliarden Euro, einen Rückgang um 1,5 Prozent. Bei den Kabelnetzbetreibern setze sich das Wachstum fort.

Im VATM sind die führenden Firmen die Deutsche Glasfaser, EWE TEL, Freenet, Telefónica Deutschland, United Internet oder Vodafone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  4. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...

spezi 11. Okt 2018

Ich bezog mich auf die Daten aus der TK-Studie der VATM, um die es auch in diesem Golem...

Faksimile 11. Okt 2018

Die stehen bestimmt nicht ohne Netz da. Evtl. ohne Kunden, wenn sie sich weiterhin bei...

BillyBob 09. Okt 2018

Hier: zweitgrößte Stadt Bayerns nur wenige hundert Meter entfernt vom Hauptbahnhof...


Folgen Sie uns
       


Sony Alpha 1 - Fazit

Die Alpha 1 von Sony überzeugt in unserem Test.

Sony Alpha 1 - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /